Produkt der Woche

Das neue Amersham™ ECL Select™
Vergrößern

GE Healthcare

Das neue Amersham™ ECL Select™

Amersham ECL Select von GE Healthcare ist ein hochsensitives Reagenz für die chemilumineszente Western Blot Detektion.

Es ist das sensitivste Chemilumineszenz-Reagenz der Amersham ECL Produktfamilie von GE Healthcare. Der dynamische Bereich von Amersham ECL Select erweiterert den Sensitivitätsbereich von Amersham ECL und Amersham ECL Prime. Wegen seiner herausragenden Signalintensität eignet sich Amersham ECL Select für anspruchsvollste Western Blot Applikationen wie der Detektion kleinster Proteinmengen.


Was leistet Amersham ECL Select?:

  • Verbesserte Nachweisgrenze: die außergewöhnlich hohe Signalstärke von Amersham ECL Select ermöglicht sehr gering exprimierte Proteine nachzuweisen
  • Quantifizierung: Amersham ECL Select hat einen linearen dynamischen Bereich der die Quantifizierung von mittel bis sehr niedrig exprimierten Proteinen erlaubt
  • Lange Andauer des Lichtsignals ermöglicht mehrere Belichtungen von einem Blot und schafft ein großes Zeitfenster für ein Arbeiten ohne Zeitdruck
  • Einfache Anwendung: Amersham ECL Select erlaubt einen weiten Verdünnungsbereich der Antikörper und erleichtert so das Ermitteln geeigneter Verdünnungsfaktoren
  • Vielseitigkeit: verwendbar mit CCD Kamera Imagern und mit Röntgenfilm


Wenn Sie mehr über Lösungen fürs Western Blotting von GE Healthcare erfahren möchten oder auf der Suche nach praktischen Ratschlägen sind besuchen Sie bitte unsere Produktwebsite.


Kontaktinformationen:

GE Healthcare Europe GmbH
Dr. Michael Walther
EMEA Marketing Manager Electrophoresis
Life Sciences

Michael.walther@ge.com

www.gelifesciences.com

Thermo Scientific

Für empfindliche Zellkulturen wie Stamm- und Primärzellen kombiniert der neue Thermo Scientific Heracell VIOS CO2-Inkubator modernste Technologien für optimales Zellwachstum und Kontaminationskontrolle, um gleichmäßige, zuverlässige Wachstumsbedingungen sicherzustellen.

Thermo Fisher Scientific Inc.

Sowohl für die akademische Forschung als auch für pharmazeutische und klinische Applikationen bietet der Heracell VIOS höchste Produktivität bei ausgezeichneter Reproduzierbarkeit, Zuverlässigkeit und Anwenderfreundlichkeit.

“Reproduzierbarkeit und Kontaminationsschutz sind gerade bei empfindlichen Zellkulturen entscheidend für die Integrität”, so Doug Wernerspach, Global Business Director von Thermo Fisher Scientific. “Die neuen Heracell VIOS Modelle setzen unsere langjährige Geschichte führender CO2-Technologie mit weiteren Innovationen fort – wie zum Beispiel dem neuen THRIVE-Konzept mit aktiver Luftführung in Verbindung mit bewährtem Kontaminationsschutz, um den hohen Anforderungen heutiger Zellkulturanwendungen gerecht zu werden.”

Durch das einzigartige THRIVE-Konzept mit aktiver Luftführung gewährleistet der Heracell VIOS homogene Wachstumsbedingungen mit kurzen Erholzeiten und verhindert ungewollte Schwankungen. HEPA-Filter schützen wertvolle Proben vor Verunreinigungen aus der Luft mit Reinraumklasse ISO 5 in der Inkubatorkammer. Der vollautomatische Steri-Run Hochtemperatur-Sterilisationszyklus ermöglicht auf Knopfdruck über Nacht eine gleichmäßige Sterilisation (12 log SAL) aller Kammeroberflächen bei 180°C. Das integrierte Wasserreservoir mit Schutzabdeckung sorgt für maximale relative Feuchte ohne Entstehung von Kondensat. Die Innenausstattung ist optional aus einfach zu pflegendem, langlebigem Vollkupfer erhältlich.

Die anwenderfreundliche intelligente iCAN Benutzeroberfläche ermöglicht die vollständige Überwachung und Steuerung aller wichtiger Inkubationsparameter und Anwenderaktionen direkt auf dem einfach zugänglichen und gut sichtbar an der Tür angebrachten Bildschirm. Zusätzlich zur intuitiven Menüführung können Fehler- und Anwendungsprotokolle, erfasste Gerätedaten sowie grafische Verlaufskurven angezeigt werden. Dafür stehen mehrere Sprachen zur Auswahl.

Weitere Informationen zum Thermo Scientific Heracell VIOS CO2-Inkubator erhalten Sie unter www.thermoscientific.de/co2.

BERNER

Die Sicherheitswerkbank Claire, ausgezeichnet in der Wettbewerbskategorie Excellent Produkt Design, vereint modernes Design, höchsten Anspruch an Schutz und effizientes Arbeiten.

Berner International

Im Rahmen der Messe Ambiente wurde Berner International der German Design Award am 13. Februar 2015 in Frankfurt am Main verliehen. Der German Design Award ist der internationale Premiumpreis des Rates für Formgebung. Der Rat für Formgebung ist die deutsche Marken- und Designinstanz. Sein Auftrag von höchster Stelle: das deutsche Designgeschehen zu repräsentieren. 1953 auf Initiative des Deutschen Bundestages als Stiftung gegründet, unterstützt er die Wirtschaft dabei, konsequent Markenmehrwert durch Design zu erzielen. 

So ist der Rat für Formgebung zu einem der weltweit führenden Kompetenzzentren für Kommunikation und Markenführung im Bereich Design geworden.

Die Berner Sicherheitswerkbank Claire, ausgezeichnet in der Wettbewerbskategorie Excellent Produkt Design, vereint modernes Design, höchsten Anspruch an Schutz und effizientes Arbeiten. 

Vor allem hochkarätige Produkte, die wegweisend in der deutschen und internationalen Designlandschaft sind, werden mit dem German Design Award ausgezeichnet. Ziel dieses internationalen Premiumpreises ist es, einzigartige Gestaltungstrends zu entdecken, präsentieren und auszuzeichnen.

In diesem Jahr kürte die Jury in der Kategorie Excellent Product Design - Industry, Materials and Health Care das norddeutsche Unternehmen Berner International mit der neuentwickelten Sicherheitswerkbank Claire, die sich unter der Vielzahl  der Mitbewerber erfolgreich durchsetzen konnte. 

Die Jurybegründung: „Die Claire Sicherheitswerkbank von Berner International wurde für den Einsatz in Laboren mit besonders hohen Anforderungen an die Sicherheit entwickelt. Die in ihrer Formgebung äußerst modern wirkende Werkbank bietet Schutz auf höchstem Niveau, eine intuitive Bedienung und einen niedrigen Energieverbrauch. Ein Detektionssystem für Luft-Störströmungen sorgt für zusätzliche Sicherheit. In Verbindung mit Lichtbändern, die den Betriebszustand anzeigen, vermittelt das Shield Design auch optisch Schutz, erleichtert die Benutzung und visualisiert technologischen Fortschritt. Hier wurden höchste Sicherheit und effizientes Arbeiten ästhetisch anspruchsvoll auf einen modernen Nenner gebracht.“

Das Statement erfolgte von diesen Jurymitgliedern: Nicole Huffer, Ruwen Kaminski, Jun.-Prof. Dr.-Ing. Jens Krzywinski.

Auch im Bereich Umweltschutz setzt die Claire neue Standards. Da Sicherheitswerkbänke als sicherheitsrelevante Geräte häufig 365 Tage im Jahr 24 Stunden am Tag in Betrieb sind, spielen die Stromkosten eine westliche Rolle. Die Leistungsaufnahme konnte bei der Claire von durchschnittlich 500W bei herkömmlichen Sicherheitswerkbänken auf 85W gesenkt werden. Über die Lebensdauer einer Sicherheitswerkbank können so Stromkosten im fünfstelligen Bereich eingespart werden. 

Nähere Informationen zur Sicherheitswerkbank Claire finden Sie unter: www.berner-international.de/Claire-GDA.

HTI bio-X GmbH

Der neue X-TubeProzessor von HTI bio-X automatisiert die Arbeit mit Schraubdeckel-Gefäßen und entlastet von Routinearbeit und wurde speziell für die Automatisierung der Tube-Bearbeitung von kleinen bis mittelgroßen Mengen entwickelt.

HTI bio-X GmbH

Laborassistenten bearbeiten tagtäglich Tausende von Tubes in monotoner, ermüdender Tätigkeit, da sich Automaten bisher nur bei großen Tube-Mengen zum Beispiel im Pharmabereich amortisierten. Mit dem X-TubeProzessor steht jetzt eine wirtschaftliche Lösung für das Handling von täglich bis zu 5.000 Tubes auch für kleinere Labors zur Verfügung. Das Gerätesystem umfasst mehrere Module. Das Basisgerät, der X-Capper, öffnet beziehungsweise verschließt 96 Tubes in 9 Minuten. Die Tubes und Schraubkappen werden alternativ in Behältern oder in Racks zugeführt. Mit Dispensier-Modulen können Tubes parallel oder einzeln befüllt werden. So lassen sich Flüssigkeiten von ca. 10 μl bis 50 ml und Pulver von 1 bis 100 mg einfach und schnell dosieren. Ein Label-Modul etikettiert die Tubes und ein Scanner-Modul erfasst die Barcodes.

Im Vordergrund der Entwicklung des X-TubeProzessors stand die Flexibilität des Systems. Die Module können individuell nach Bedarf kombiniert werden. Es lassen sich verschiedene Rackformate, Tubegrößen und Schraubdeckel verarbeiten. Der einfach zu bedienende X-Tube Prozessor ist als Stand-alone- oder als integrierte Lösung einsetzbar.

Kontakt:

HTI bio-X GmbH

Dr. Wolfgang Heimberg

Am Forst 6

85560 Ebersberg

Tel: +49 (8092) 2092 22

w.heimberg@hti-bio-x.com

www.hti-bio-x.com

AXEL SEMRAU

Mit dem neuen CHRONOS EBIS wird eine ergebnisbasierte Steuerung der analytischen Systeme realisiert und ermöglicht es, Probensequenzen intelligenter abzuarbeiten.

Axel Semrau GmbH & Co. KG

Wäre es nicht praktisch, wenn der Sampler automatisch eine neue Verdünnung ansetzt, sobald der Kalibrierbereich überschritten wurde? Wäre es nicht wunderbar, wenn nach einem zu hohen Blindwert automatisch eine Spülmethode aufgerufen wird? Oder wäre es bei wertvollen Proben nicht ein hoher Sicherheitsgewinn, wenn ein Lauf gestoppt wird, sofern die Ergebnisse auf eine Störung hinweisen, ein interner Standard beispielsweise nicht mehr gemessen wird?

Bis heute ist Automatisierung in der Chromatographie in der Regel einseitig. Vor der Analyse wird von A-Z festgelegt, was der Sampler tut. Die erzielten Analysenergebnisse werden nicht berücksichtigt. Ab sofort ist es mit CHRONOS EBIS und den PAL Samplern möglich, eine ergebnisbasierte Steuerung zu realisieren. EBIS steht für Ergebnis Basierte Instrumenten Steuerung. EBIS ermöglicht es, Probensequenzen intelligenter abzuarbeiten, indem in der Methode bereits Reaktionen auf die Ergebnisse definiert sind. Wenn ein Wert beispielsweise nicht im Kalibierbereich liegt, wird automatisch eine angepasste Verdünnung gemacht und nochmal injiziert. Viele Anwendungen sind hier denkbar.

CHRONOS EBIS setzt einen Meilenstein in der Automation analytischer Systeme. Die ergebnisbasierte Steuerung der PAL Sampler schafft eine Basis für neue und vereinfachte Workflows im Labor.

Als offene Automatisierungsplattform wird CHRONOS seit vielen Jahren weltweit mit allen PAL Samplern vertrieben. Die meisten Chromatographiedatensysteme können direkt angesteuert werden.

Mehr Information unter http://www.axel-semrau.de

Kontakt:

Axel Semrau GmbH & Co. KG

Stefansbecke 42

45549 Sprockhövel

Tel.: 02339 / 12090

Fax: 02339 / 6030

info@axel-semrau.de

Analytik Jena AG

Mit Heizraten bis zu 8 °C/s bietet der TAdvanced Thermocycler mit Silberblock höchste Geschwindigkeit für maximale Leistung während der PCR.

Analytik Jena AG

Durch seine ausgezeichnete Wärmeleitfähigkeit passt sich der Silberblock sehr schnell an Temperaturänderungen an und leitet die Energie in die Proben. Je höher die Heiz- und Kühlrate ist, desto höher ist die Spezifität von PCR-Reaktionen und desto geringer sind die Protokolllaufzeiten. Die hohe Wärmeleitfähigkeit führt außerdem zu einer unerreicht hohen Temperaturuniformität des Silberblocks von ±0.15 °C bei 55 °C. Je höher die Temperaturuniformität des Probenblocks ist, desto höher ist die Reproduzierbarkeit von PCR-Experimenten. Für eine lange Lebensdauer sind die Peltierlemente und andere Teile der Elektronik des Silberblocks perfekt gegen verschüttete Flüssigkeiten oder Kondenswasser geschützt. Zusätzlich ist der Silberblock gegen Korrosion und chemischen Substanzen mit einer Goldschicht überzogen.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

CANDOR

ReadyTector ist die all-in-one Detektionslösung für Western Blots. Die Einschritt-Lösung ist eine Entwicklung des Immunoassay-Experten CANDOR Bioscience.

Candor Bioscience GmbH

Jetzt auch für Rabbit-Antikörper! 

ReadyTector ist die all-in-one Detektionslösung für Western Blots. Die Einschritt-Lösung des Immunoassay-Experten CANDOR Bioscience ist nun für primäre Rabbit- und für primäre Mouse-Antikörper erhältlich. Beide Varianten funktionieren mit dem gleichen, einfachen Protokoll. ReadyTector enthält alle Bestandteile, die für eine schnelle Einschritt-Immundetektion nötig sind. Man gibt nur noch seinen spezifischen Primärantikörper zu. All-in-one bedeutet, dass alles in einer Lösung enthalten ist und auch alles in einem Arbeitsschritt abläuft. Blockierung sowie Bindung des Primär- und Sekundärantikörpers erfolgen gleichzeitig.  Danach wird nur noch mit dem speziellen ReadyTector Waschpuffer gewaschen.

Die ReadyTector-Kits enthalten die all-in-one Lösung und den Waschpuffer in den Flaschengrößen von jeweils 40 ml, 120 ml und 500 ml.

Mehr Informationen zu ReadyTector unter www.readytector.com

Kontaktinformationen:

Candor Bioscience GmbH

Frau Sabine Gloeggler

Simoniusstraße 39

88239 Wangen

Tel.: +49 7522 79 52 713

Fax.: +49 7522 79 52 729

s.gloeggler@candor-bioscience.de

www.candor-bioscience.de

Dunn Labortechnik GmbH

Die Filterplatten werden eingesetzt, wenn Flüssigkeiten von Feststoffen getrennt werden müssen und werden für nahezu alle Anwendungsbereiche angeboten.

Porvair Sciences

Filterplatten von Porvair Sciences werden für nahezu alle Anwendungsbereiche angeboten. Filterplatten werden eingesetzt, wenn Flüssigkeiten von Feststoffen getrennt werden müssen. Dabei ist entweder das Filtrat oder der Rückstand für weitere Untersuchungen interessant. Die Filterplatten von Porvair sind sowohl mit gängigen Vakuum-Absaugsystemen als auch mit Vacuum Manifolds von Porvair verwendbar.

Die 48-, 96- oder 384-well Platten mit einem Volumenbereich von 300 µl - 7,5 ml sind mit langen und kurzen Tropfhähnen (”Long Drip” und “Short Drip”) erhältlich. Jedes Well verfügt über einen individuellen Tropfhahn für 100 % Probentransfer. Die Platten sind aus hochreinem PP im SBS/ANSI Standard gefertigt. Folgende Filtermaterialien werden verwendet: Glasfaser, Nylon, Nitrocellulose, PVDF, Polyethylen, PES, PP und UHMW-PE.

Eine Übersicht über die Filterplatten mit Anwendungshinweisen für die Filterplattenauswahl ist auf Anfrage gerne bei uns erhältlich.

Kontakt:

Dunn Labortechnik GmbH

Dr. Andreas Bichet

Product Manager

Thelenberg 6

53567 Asbach

Tel. +49 (2683) 4 30 94

Fax +49 (2683) 4 27 76

info@dunnlab.de

www.dunnlab.de

Dunn Labortechnik GmbH

Die anaeroben Kulturröhrchen von Chemglass Life Sciences wurden für höchste Dichtigkeit entwickelt.

Chemglass Life Sciences

Die anaeroben Kulturröhrchen von Chemglass Life Sciences wurden für höchste Dichtigkeit entwickelt. Das Zusammenspiel aus Röhrchen, Stopfen und Kappe formt eine gasundurchlässige Versiegelung und sorgt für verbesserte Stabilität. Die Hungate-Röhrchen besitzen einen Schraubverschluss und können mit der Hand verschlossen werden. Die Balch-Röhrchen widerstehen mit ihrer stabileren Wand einem Überdruck von 2 bis 3 bar. Dabei hält die mit der Verriegelungszange verschlossene Aluminiumkappe den Butylkautschukstopfen fest im Röhrchen. 

Ob nach Hungate oder Balch, bei Dunn finden Sie die richtigen Kulturröhrchen für Ihre Anaerobier.


Kontakt:

Dunn Labortechnik GmbH

Thelenberg 6

53567 Asbach

Tel. +49 (2683) 4 30 94

Fax +49 (2683) 4 27 76

info@dunnlab.de

www.dunnlab.de

CEM GmbH

Der schnellste Muffelofen der Welt ermöglicht die rasche Bestimmung von Ruß- und Kohlefasern sowie Carbon-Nanotubes in Polymeren.

CEM

Der Kunststoff-Schnellverascher Phönix MIV mit Inertgas-Atmosphäre ermöglicht die schnelle Veraschung einer Vielfalt von unterschiedlichen Kunststoffen und Kautschuk zur Bestimmung des Ruß- bzw. Kohlefaseranteils und des Gehaltes an Carbon-Nanotubes. Das Resultat: Was früher Stunden brauchte, wird jetzt in Minuten erreicht. Die Einsatzgebiete für derartige Kunststoffcompounds sind typischerweise im Flugzeug- und Automobilbau (Stoßstangen, Zierleisten, Armaturen, Wannen, Abdeckungen, Fertigteile, etc.) zu finden.

Da die Werkstoffeigenschaften eines Kunststoffcompounds wesentlich von seinem Füllstoffgehaltes abhängen, ist eine Schnellbestimmung dieses Füllstoffes (Ruß, Kohlefaser, Carbon-Nanotubes etc.) zur effektiven Prozesskontrolle unerlässlich. Mit einem schnellen Eingreifen in die laufende Produktion kann enorm Geld eingespart werden. 

Mit konventionellen Muffelöfen werden Polymer und Füllstoff gemeinsam im Tiegel verascht und somit kann der Füllstoff nicht gemessen werden. Eine Alternative stellt das Phönix MIV mit Inertgas-Atmosphäre wie z. B. Stickstoffspülung dar. 

Die Schnellveraschung im Kunststoffverascher Phönix MIV liefert in nur 10 min. das Ergebnis. Dabei wird die Heizmuffel wird mit Inertgas wie z. B. Stickstoff gespült. Das Kunststoffpolymer verschwelt und verlässt den Tiegel während der kohlenstoffhaltige Füllstoff im Tiegel zurück bleibt. Also wird im Phönix MIV innerhalb von nur 10 min. der Kunststoff verascht und die kohlenstoffhaltigen Füllstoffe werden in ihrem gesamten Gewebe freigelegt. Das eingebaute Gebläse entfernt Rauch, Hitze und Dämpfe automatisch und erhöht so die aktive Arbeitssicherheit. 


Kontakt:

CEM GmbH

Pionier und Marktführer in der Mikrowellen-Labortechnik

Ulf Sengutta

Carl-Friedrich-Gauß-Str. 9

47475 Kamp-Lintfort

Tel. + 49 28 42 - 96 44 0

Fax + 49 28 42 - 96 44 11


www.cem.de

Dunn Labortechnik

BelloCell, der Einwegbioreaktor von Cesco Bioengineering für höchste Zelldichten durch das Flutströmungsprinzip.

Cesco Bioengineering

BelloCell, der Einwegbioreaktor von Cesco Bioengineering für höchste Zelldichten. Die an BioNOC II Microcarriern immobilisierten Zellen werden bei den BelloCell Einwegbioreaktoren nach dem Flutströmungsprinzip abwechselnd mit Medium umspült und mit Luft versorgt. Dadurch werden eine perfekte Versorgung mit Nährstoffen und Sauerstoff, sowie der Abtransport von metabolischen Abfallprodukten gewährleistet.

Möglich wird dies durch das innovative Design der Bioreaktorflaschen, deren balgartiges Unterteil in dem BelloStage Kompressor alternierend zusammengedrückt und entspannt wird. Dies hat zur Folge, dass das Medium kontinuierlich an den Zellen vorbeigeführt wird und diese anschließend mit Luft versorgt werden. Durch die geringe Größe des Kompressors findet dieser in quasi jedem CO2-Inkubator Platz.

BelloCell von Cesco Bioengineering: Ihr verlässlicher Partner bei der Produktion hoher Zellmengen, Antikörper, Viren oder Proteine.


Kontakt:

Dunn Labortechnik GmbH

Thelenberg 6

53567 Asbach

Tel. +49 (2683) 4 30 94

Fax +49 (2683) 4 27 76

info@dunnlab.de

www.dunnlab.de

Vorherige Seite1/15Nächste Seite

Marktplatz

Alle Videos

Nachrichten

Nachrichten