Produkt der Woche

Amersham™ ECL™ Gel für Proteinelektrophorese
Vergrößern

GE Healthcare Bio-Sciences Corp.

Amersham™ ECL™ Gel für Proteinelektrophorese

Das neue Amersham™ ECL™ Gel System wurde entwickelt, um Proteinelektrophorese ebenso leicht zu machen wie die Trennung von DNA Fragmenten im Agarose-Gel. Das horizontale Format ermöglicht einen direkten Zugang zu den Probentaschen und erleichtert das Auftragen der Proben erheblich.

Kern des Systems ist das Amersham ECL Gel, ein Fertiggel, das in verschiedenen Polyacrylamid-Konzentrationen und Konzentrationsgradienten sowie mit verschiedenen Probentaschenkonfigurationen erhältlich ist. Die Gele werden mit der horizontalen Elektrophoresekammer ‚Amersham ECL Gel Box‘ verwendet.

Amersham ECL Gele sind mit kostengünstigen Standard-Elektrodenpuffern verwendbar und können wahlweise auch für native Trennungen eingesetzt werden. Das neuartige Horizontal-Design bringt zahlreiche Vorteile gegenüber herkömmlichen vertikalen Elektrophoresekammern. Kleine, völlig separierte Puffertanks verringern den Pufferverbrauch und vermeiden Pufferleckagen. Überdies ermöglicht das horizontal liegende Gel einen direkteren Zugang zu den Probentaschen und erleichtert das Auftragen der Proben erheblich.

Die Gele sind bei gleichbleibender Trennleistung 12 Monate lagerfähig. Sie ermöglichen reproduzierbare Auftrennung komplexer Proteingemische und sind mit den gängigen Färbeprotokollen einschließlich Fluoreszenz kompatibel. Mit ihrer hohen Protein-Transferrate beim Elektroblotting komplettieren die ECL Gele in idealer Weise das Amersham ECL Produktportfolio für Western Blotting Applikationen.

Die wichtigsten Vorteile:

•  Das horizontale Elektrophoresesystem erfordert kein Zusammenbauen der Kammer

•  Hohe Chargenkonsistenz der Fertiggele sichert reproduzierbar hochwertige Ergebnisse

•  12 Monate Lagerfähigkeit ermöglichen es auch weniger regelmäßig verwendete Geltypen zu bevorraten. Damit haben Sie immer das beste Gel für die Applikation zur Hand

•  Robuste Gele ermöglichen bequemes Handling bei Färbung, Blotting, etc.

•  Alles zum Öffnen der Gelkassette und zum Trimmen des Gels benötigte ist in die Gelkassette integriert

Spezifikationen:

•  Gelgröße: 7.5 x 8 cm

•  Geldicke: 1.4 mm

•  Gelmatrix: Acrylamid/Bis-Acrylamid

•  Puffersystem im Gel: Tris-HCL

•  Laufpuffer: Tris-Glycin-SDS

•  Pufferverbrauch: 170 ml pro Gel

Lieferbare Geltypen:

•  10%, 12%, 4-12%, 8-16%, 4-20%

•   2, 10, 15 Probentaschen




Wenn Sie mehr über Lösungen fürs Western Blotting von GE Healthcare erfahren möchten oder auf der Suche nach praktischen Ratschlägen sind besuchen Sie doch bitte unsere Produktwebsite.


Kontaktinformationen:

GE Healthcare Europe GmbH

Frau Andrea Löhndorf, PhD, MBA

EMEA Marketing Manager-Consumables

Life Sciences

andrea.loehndorf@ge.com

www.gelifesciences.com

CEM

Die neuartige, revolutionäre Technologie des Liberty Blue wurde kürzlich mit dem R&D 100 Award "Oskar für Erfindungen" für das Jahr 2014 ausgezeichnet.

CEM GmbH

CEM [www.cem.de], ein führender Anbieter von Mikrowellen-Laborgeräten, gibt erfreut bekannt, das sein automatisierter Mikrowellen-Peptidsynthesizer Liberty Blue [www.peptid-synthese.de] einen R&D 100 Award für das Jahr 2014 ("Oskar für Erfindungen") erhalten hat. Die Auszeichnung wird einmal im Jahr von den Herausgebern des R&D Magazin für die 100 “technologisch bedeutendsten innovativen Produkte und Prozesse des Jahres” verliehen.

Das Liberty Blue ist eine neuartige, revolutionäre Technologie, mit der die Peptidsynthese drastisch verbessert wird. Das System setzt den innovativen Prozess zur hocheffizienten mikrowellenbeschleunigten Festphasen-Peptidsynthese (HE-SPPS) der 2. Generation ein, der es möglich macht, Peptide in höherer Reinheit bis zu 25 Mal schneller als mit konventionellen Perptid-Synthesizern und 6 Mal schneller als mit zur Zeit erhältlichen Mikrowellen-Peptidsynthese-Systemen zu synthetisieren. Neben der enormen Schnelligkeit führt dies zusätzlich zu einer Einsparung von 90% bei Lösemitteln, einem erheblichen Kostenfaktor bei der Peptidsynthese. Die HE-SPPS ermöglicht die Synthese eines Peptids in weniger als einer Stunde anstelle von Tagen, was eine wesentliche Verbesserung in der Produktion von grundlegenden biologischen Substanzen für die Arzneimittelforschung und viele andere Studienfelder der Biowissenschaften darstellt und gleichzeitig eine signifikante Einsparung bei den Kosten für Aufreinigung und Lösemitteln bedeutet.

"Das Liberty Blue ist das Ergebnis jahrelanger Forschungsarbeit zur Peptidsynthese und ist aufgrund des entscheidenden Bedarfs an Peptiden in den Forschungsbereichen der Pharmazie und Biowissenschaften eines der wichtigsten Produkte, das wir jemals entwickelt haben,” erklärte Firmengründer und Inhaber Dr. Michael Collins. “Es ist eine einzigartige Ehrung, als Preisträger ausgewählt zu werden, und wir bedanken uns bei den Juroren und den Herausgebern des R&D Magazin für ihre Entscheidungsfindung."

Die Liberty Blue Technologie der mikrowellenbeschleunigten Peptidsynthese der 2. Generation (bekannt als High-Efficiency Solid Phase Peptide Synthesis, HE-SPPS), wurde aktuell in Organic Letters(1) [http://pubs.acs.org/doi/abs/10.1021%2Fol4036825] vorgestellt.

CEM ist der weltweit führende Anbieter wissenschaftlicher Lösungen für Laboranwendungen. CEM entwickelt und produziert Systeme für die biowissenschaftliche Anwendungen, Biowissenschaften, analytische Labors und Verarbeitungsanlagen in aller Welt. Die Produkte kommen in zahlreichen Branchen zum Einsatz, unter anderem in der Pharmaindustrie, der Biotechnologie, der Chemie und der Nahrungsmittelmittelindustrie sowie in der wissenschaftlichen Forschung.


(1)High-Efficiency Solid Phase Peptide Synthesis, Organic Letters, 2014, 16 (3), pp 940-943, DOI: 10.1021/ol4036825 (2)Faster and Cleaner Peptide Synthesis, C&E News, 2014, Feb. 10, p27


Kontakt:

CEM GmbH

Pionier und Marktführer in der Mikrowellen-Labortechnik

Carl-Friedrich-Gauß-Str. 9

47475 Kamp-Lintfort

Tel. + 49 28 42 - 96 44 0

Fax + 49 28 42 - 96 44 11

www.cem.de

Porvair Sciences

Der MicroSeal von Porvair Sciences ist ein manueller Heat Sealer für Mikroplatten, der als bedienerfreundliches und leistungsfähiges Kompaktgerät konzipiert ist und zu einem vernünftigen Listenpreis angeboten wird.

Porvair Sciences

Von den verschiedenen Möglichkeiten der Mikroplattenversiegelung hat sich in vielen Labors die Heißversiegelung als bevorzugte Methode etabliert, da sie eine luftdichte und chemikalienbeständige Versiegelung ermöglicht, die ohne die umständliche Anwendung von Klebstoffen auf der Mikroplatte auskommt. Das Gerät ist mit einem speziellen ergonomischen Mechanismus ausgestattet, der ein einfaches und schnelles Versiegeln unterschiedlicher Mikroplatten auf dem MicroSeal ermöglicht. 

Mit einer voreingestellten Temperatur von 170°C, die sich als ideal für die meisten häufigen Versiegelungsanwendungen erwiesen hat, und einer doppelten LED-Energie- und Temperatur-Statusanzeige ist der MicroSeal ein sehr sicheres und leicht zu bedienendes Gerät. Ein eingebauter Thermostat verhindert ein Überhitzen der Testplatten.  

Mit der kleinen Stellfläche, der Bedienerfreundlichkeit und der Fähigkeit zur Verarbeitung einer Vielzahl von Testplatten ist der MicroSeal die offensichtlich bevorzugte Wahl für Labors, die einen kostengünstigen, erschwinglichen Heat Sealer für Mikroplatten suchen.

In Deutschland Vertrieb durch: 

Dunn Labortechnik GmbH

Thelenberg 6

53567 Asbach

+49 (0)26 834 3094

info@dunnlab.de

BioTek

Epoch 2 ist ein Mikroplatten Spektralphotometer, das moderne Touchscreen-Technologie mit herausragender Leistungsfähigheit für UV/Vis-Messungen in 6- bis 384-Well Mikroplatten, Küvetten und Mikrovolumina mit der dazu erhältlichen Take3 Platte verbindet.

BioTek

Begrenzte On-Board Software gehört der Vergangenheit an. Epoch 2 ist ausgestattet mit einer voll funktionsfähigen Gen5 Software, die mit nur einem Tastendruck sofort Ergebnisse liefert.Für maximale Flexibilität in der Endpunktmessung und Kinetik verfügt der Epoch2 über eine kontinuierliche Wellenlängenauswahl von 200 nm bis 999 nm in 1nm Schritten, pektrenaufnahme und Scannen des Wellbodens erweitern die Applikationsvielfalt. Für zellbasierte und andere temperatursempfindliche Assays bietet der Epoch 2 die erweiterte 4-Zonen Temperierung bis 65°C mit neuem Modus zur Kondensationskontrolle. Daten können ganz einfach angezeigt und über WLAN, Bluetooth oder USB exportiert werden. verwendet werden.


Eigenschaften:

  • UV/Vis-Wellenlängenauswahl 2-µl-Mikrovolumenproben, 6-384 Well-Platten sowie Küvetten
  • Farb-Touchscreen mit Anschlussmöglichkeiten für WiFi, Bluetooth und USB
  • Vollständige Gen5-Datenanalyse am Gerät bzw. über PC für alle Lesemodi
  • Innovativer Inkubator bis 65° C mit neuem Modus zur Kondensationskontrolle
  • Kompatibel mit BioStack und Automationssystemen anderer Hersteller

Nähere Informationen dazu finden Sie hier.


Kontakt:

BioTek Germany - European Coordination Center 

Kocherwaldstr. 34

74177 Bad Friedrichshall

Tel: +49 (0) 71369680  |  Fax: +49 (0) 7136968111

info@biotek.de  |  www.biotek.de

CEM

Der Peptid-Synthesizer Liberty Blue ermöglicht die schnelle Synthese von reinen Peptiden und schwierigen Sequenzen in wenigen Stunden.

CEM GmbH

Peptide rasch synthetisieren

Proteine beziehungsweise Peptide spielen für die physiologische und biochemische Funktion lebender Organismen eine herausragende Rolle. Seit langem werden diese Wirkstoffe auf ihre pharmakologische Wirksamkeit untersucht. Deshalb ist es wichtig, unterschiedliche Peptide synthetisch in Forschungslaboratorien herzustellen.

Der Peptid-Synthesizer Liberty Blue ermöglicht die schnelle Synthese von reinen Peptiden und schwierigen Sequenzen in wenigen Stunden. Die neue Technologie ermöglicht einen 4-Minuten-Kupplungszyklus und extrem schnelle Reagenzienzuführung.

Nur 4-Minuten-Zykluszeit ermöglicht die Peptidsynthese in Stunden statt in Tagen

l Bis zu 90 % Einsparung an Lösemitteln 

l Von Kleinstmengen für PNA-Synthese bis zum Scale Up von 5 mmoll 27 Positionen für Reagenzien, Umbenennen von Reagenzien, usw.

l Intuitive Software erleichtert das Programmieren von Sequenzen und die einfache Technik mit wenig Ventilen und wenig Sensoren vereinfacht den Service.

l Mit der typischen Synthesezeit von wenigen Stunden ist das Liberty Blue eine Alternative zu Parallel-Synthesizern.

Die einzelnen Peptide können nach der Entnahme aus den Liberty Blue schnell aufgereinigt werden, während die nächste Synthese läuft.Außerdem ist zu beachten, dass das Liberty Blue das patentrechtliche Einsetzen der Mikrowelle beim Kuppeln und Entschützen erfüllt.


Diese neuartige, revolutionäre Technologie des Liberty Blue erhielt kürzlich den R&D 100 Award für das Jahr 2014 ("Oskar für Erfindungen"). Die Auszeichnung wird einmal im Jahr von den Herausgebern des R&D Magazin für die 100 “technologisch bedeutendsten innovativen Produkte und Prozesse des Jahres” verliehen.


Literatur: 

Collins, J.; Porter K. A.; Singh S. K.; Vanier, G. S.; High-Efficiency Solid Phase Peptide Synthesis(HE-SPPS); Org. Lett. 2014, 16, 940−943


Kontakt:

CEM GmbH

Carl-Friedrich-Gauß-Straße 9

47475 Kamp-Lintfort

Tel.: + 49 28 42 - 96 44 0

Fax.: + 49 28 42 - 96 44 11

www.cem.de

info@cem.com


Eventhinweis: 

"Neue Techniken für die Synthese"Die Firmen Mettler Toledo, Axel Semrau und CEM informieren in diesem Synthese-Seminar über die neuesten Entwicklungen im Bereich der chemischen Synthese für organische, biochemische und anorganische Reaktionen. Zudem werden die neuesten Entwicklungen im Bereich der Peptid-Synthese vorgestellt. 

23. September 2014 Frankfurt 

24. September 2014 Sprockhövel (im Hause Axel Semrau, bei Wuppertal) 

Die Teilnahme ist kostenfrei, allerdings ist die Zahl der Plätze begrenzt. Alle Teilnehmer/innen erhalten ein Zertifikat über diese Fortbildungsveranstaltung.

Eine Besonderheit stellen die Workshops in kleinen Gruppen dar. Insgesamt sind 5 Versuche aufgebaut und die Seminarteilnehmer werden in kleinen Gruppen diese Versuche praktisch durchführen, dabei die Vorteile der modernen Methoden in der Synthese kennenlernen und mit den Experten vor Ort ihre spezifischen Fragestellungen besprechen. 

Seminar-Programm und Anmeldung (pdf)

http://www.cem.de/documents/seminare_kurse/mikrowellenseminare.htm

BioGenes

Der neue generische Host Cell Proteins (HCP) Kit von BioGenes.

BioGenes GmbH

Wirtszellproteine, sog. Host Cell Proteins (HCP), verunreinigen die Herstellung von rekombinanten Wirkstoffen in zellulären Systemen und seitens der Industrie viel Aufwand betrieben, um sie zu entfernen. Die bislang dafür verwendeten generischen HCP Kits weisen jedoch Schwächen auf, die der neue generische HCP Kit von BioGenes beseitigen hilft.

CHO | 360 HCP-ELISA für CHO (Chinese Hamster Ovarian) Zellen kann mehr HCPs als herkömmliche Kits nachweisen. Ermöglicht wird dies durch ein einzigartiges Assay-Design, welches unterschiedlich aufgereinigte HCP Antigene aus zweierlei Spezies benutzt. Insgesamt stehen dem Anwender vier verschiedene ELISA-Typen (A bis D) zur Verfügung, um die am besten geeigneten HCP-Antikörper für einen bestimmten Prozess auszuwählen. Das Starter Set bietet alle notwendigen Komponenten, um schnell und einfach die Leistung der vier ELISA-Kits zu vergleichen. Alternativ zum Starter Set bietet BioGenes im Rahmen einer Performance Study die Testung von CHO HCP Proben als Dienstleistung an und empfiehlt den am besten geeigneten Kit für einen spezifischen Prozess. 

Die Detektion der HCPs hängt maßgeblich vom verwendeten Kit-Typ ab, wie eine Vergleichsstudie der vier CHO | 360 HCP-ELISA Kits (A bis D) mit einem herkömmlichen generischen HCP ELISA zeigt. In den meisten Fällen erfolgt die beste HCP Detektion mit einem der vier HCP-ELISA Kits von BioGenes. Das Ergebnis der Studie kann von BioGenes angefordert werden.

Kontakt:

BioGenes GmbH

Dr. Yvonne Haberkorn

+49 (0)30 65762378

yvonne.haberkorn@biogenes.de

www.biogenes-assays.com

ZINSSER

Mit Verbesserungen am Produkt und vor allem bei der Dokumentation verleiht das neue Minilabor dem Anwender eine Vielzahl neuer Möglichkeiten in der Präsentation und Forschung.

Zinsser Analytic GmbH

Neuauflage des „Labors im Koffer“

Seit Jahrzehnten ist das Zinsser Minilabor ein wichtiger Bestandteil des Chemieunterrichts auf Schulen und Universitäten. Mit Verbesserungen am Produkt und vor allem bei der Dokumentation verleiht das neue Minilabor dem Anwender eine Vielzahl neuer Möglichkeiten in der Präsentation und Forschung.

Während in der modernen chemischen und pharmazeutischen Forschung mit kleinstmöglichen Proben- und Reagenzien Volumen von wenigen µl und ml geforscht und gearbeitet wird, findet das Experimentieren an Schulen und Universitäten häufig noch im Frontalunterricht mit „klassischen“ Mengenansätzen bis zu einigen 100ml statt.

Als innovativer Glasgerätesatz – das „Labor im Koffer„ - wird das Minilabor bereits in vielen Schulen international eingesetzt. Jetzt gibt es ein neues Handbuch zum Minilabor. Über 40 Experimente - von einfachen Grundoperationen wie Destillation, Filtration usw. bis hin zu komplexen Synthesen von Farbstoffen – sind in dem Handbuch didaktiv von Prof. Michael Schallies aufbereitet. Die Anleitungen für den Geräteaufbau sind leicht verständlich und werden anhand einfacher Zeichnungen erklärt. Allgemeine Hinweise für die Durchführung der einzelnen Versuche, Stoffhinweise, einschließlich der Gefahrensymbole für die Reagenzien, sind in den Versuchsbeschreibungen ebenfalls enthalten. Die zu erwartenden Experimentergebnisse sind detailliert beschrieben und zum Teil mit farbigen Fotos oder Grafiken dokumentiert. Im Anhang sind ausführliche Erklärungen der Gefahren- und Sicherheitshinweise gelistet.

Für Besitzer des Minilabors gibt es ein neues Handbuch gegen eine kleine Schutzgebühr.

Zinsser Analytic GmbH entwickelt und fertigt in Deutschland kundenspezifische Automatisierungstechnik und Laborzubehör für den globalen Markt. Zinsser Analytic hat sich als Anbieter technologisch anspruchsvoller Produkte und Systeme für die instrumentelle Analytik in der chemischen und biologischen Forschung und Entwicklung spezialisiert und erreicht mit ca. 60 Mitarbeitern einen Umsatz im zweistelligen Millionenbereich.


Pressekontakt:

Zinsser Analytic GmbH

Anja Estler

Tel.: +49 (0)69 / 78 914 06-22

Email: a.estler@zinsser-analytic.com

BRADY

Neuer BMP21-LAB vereinfacht das Drucken dank der einfachen Handhabung und der industriespezifischen Etikettendruckfunktionen erheblich und das zu einem erschwinglichen Einsteigerpreis für jedes Labor.

BRADY

Speziell für Labore entwickelt

„Unser neuer BMP21-LAB  vereinfacht das Drucken dank der einfachen Handhabung und der industriespezifischen Etikettendruckfunktionen erheblich - - und das zu einem erschwinglichen Einsteigerpreis für jedes Labor“, sagt Cindy Van den Bremt, EMEA-Produktmanager für tragbare Drucker bei Brady. „Der BMP21-LAB Drucker ist eine leistungsstarke Lösung für die schnelle und effiziente Erstellung von Etiketten in jeder Laborumgebung, so beispielweise in der Diagnose, in Kliniken, in der Forschung und der Umwelt- oder Biotechnik.“

Die Etikettenmaterialien für den BMP21-LAB Drucker sind für  laborspezifische Anwendungen wie Cryo-Ampullen und Objektträger erhältlich und so konstruiert, dass sie den rauen Bedingungen in Laboren standhalten, wie zum Beispiel  Temperaturen von -196⁰C, Isopropylalkohol und Butanon.  

Einfache Handhabung 

Für einen reibungslosen Arbeitsablauf im Labor steht eine große Auswahl an hochwertigen Etikettenmaterialien in vielen Farben und Abmessungen zur Verfügung. Dank der Technologie „Einsetzen & Drucken“ muss der Anwender nur noch die gewünschte Etikettenkassette einsetzen und schon kann er drucken. Ein Setup ist nicht erforderlich. Wenn ein Etikett gedruckt und geschnitten ist, sorgt die Haltevorrichtung dafür, dass das Etikett nicht herausrutschen und herunterfallen kann.  Neben der einfachen Handhabung des BMP21-LAB-Druckers verfügt er über die in Laborumgebungen üblicherweise verwendeten griechischen Symbole, eine automatisierte Serialisierung, ein Zeit- und Datumsstempel sowie . vorinstallierte Barcode-Symbole, die die Genauigkeit und die Qualität der Etiketten erhöhen, da sie mehr Informationen auf kleinerer Fläche abbilden. Darüber hinaus ist er mit einer speziellen Taste zur automatischen Größeneinstellung von Etiketten für Ampullen und Röhrchen ausgestattet. 

Lange Lebensdauer

Neben den vielen intelligenten Funktionen überzeugt der BMP21-LAB Drucker durch ein neu gestaltetes Gehäuse. Es ist äußerst robust und hat ein ergonomisches Design mit Geräteschwerpunkt in der Mitte, gutem Griff und robustem Gummi-Stoßschutz für eine einfache Handhabung.  „Mit dem BMP21-LAB Etikettendrucker, seinen vorinstallierten Laborsymbolen und klaren, gestochen scharfen und beständigen Etiketten hat der Stift in Ihrem Labor ausgedient. Undeutlich geschriebene Etiketten, bei denen der Text zudem leicht verwischt oder verblasst, können nun ersetzt werden“, fügt Cindy hinzu. „Der BMP 21-LAB-Drucker wird mit einer 2-Jahres-Garantie ausgeliefert. So wird gewährleistet, dass er auf Dauer einwandfrei funktioniert. Darüber hinaus überzeugt der Preis. Sie werden überall in Ihrem Labor einen solchen Drucker einsetzen wollen.“ 

Ein neues Laboretikett

Im Lieferumfang des neuen BMP21-LAB Druckers  ist das Etikettenmaterial B-7425 enthalten, ein universelles Material für den Laborbereich, das den Einsatz   bei Flüssigstickstoffvereisung  und inAutoklaven widersteht. B7425-Etiketten bleiben auch unter den schwierigsten Laborbedingungen an den Probenbehältern haften. B-7425 wird hergestellt aus hochwertigem Polypropylen und ist eine flexible Lösung für die Kennzeichnung von Ampullen, Röhrchen oder sonstigen Behältern vor dem Einfrieren. Diese Laboretiketten können bei den unterschiedlichsten Temperaturen eingesetzt werden und sind beständig gegen übliche Laborchemikalien wie DMSO, kurzzeitig Xylen, IPA und Ethanol. Sobald Sie den BMP21-LAB erworben haben, können Sie sofort mit der Kennzeichnung Ihrer Proben mit den  Etiketten B-7425 beginnen.


Kontakt:

BRADY

Lindestraat 20,

9240 Zele

BELGIUM

Tom Van de Putte

Phone : +32 (0) 473 78 49 37

emea_request_marcom@bradycorp.com

www.mymepax.com

Dunn Labortechnik

Mit dem Glukosemessgerät GlucCell lassen sich quantitative Messungen des Glukosegehaltes im Zellkulturmedium durchführen.

Dunn Labortechnik

Einfach und schnell in der Handhabung, kann es Glukose - Metaboliten im Medium von Säuger- oder Insektenzellkulturen messen, während herkömmliche Diabetes-Glukosemessgeräte hierfür in der Regel nicht einsetzbar sind. Das System ist kalibrierungs- und wartungsfrei, präzise, tragbar und sehr schnell. Innerhalb von nur 15 Sekunden und aus nur 3 µl Ihres Nährmediums erfahren Sie, wie es um Ihre Zellen bestellt ist. Das GlucCell System besteht aus geeichten Einweg-Teststreifen und einem handtellergroßen, tragbaren Messgerät.


Kontakt:

Dr. Andreas Bichet

Product Manager

Dunn Labortechnik GmbH

Thelenberg 6

D-53567 Asbach

Tel.: 0049 2683 43094

Fax: 0049 2683 42776

E-Mail: info@dunnlab.de

Internet: www.dunnlab.de

Tosoh

TOYOPEARL wurde für die effiziente Aufreinigung von monoklonalen Antikörpern aus konzentrierten Zellkulturlysaten entwickelt.

TOSOH BIOSCIENCE

Steigern Sie  Durchsatz und Robustheit Ihrer Antikörperaufreinigung

Protein A Affinitätschromatographie mit hoher Kapazität


TOYOPEARL  AF-rProtein A-650F vereint eine hohe Proteinbindekapazität bei hohen Flussraten mit einer guten Stabilität gegenüber alkalischen cleaning-in-place (CIP) Reinigungslösungen. Protein A Affinitätschromatographie ist die Standardmethode für das sogenannte Capturing von monoklonalen Antikörpern (mAb) bei der Aufreinigung aus Zellkulturüberständen. In den letzten Jahren konnten die Fermentationstiter der Antikörper stetig gesteigert werden, so dass inzwischen die Kapazitätsengpässe vor allem bei der Aufreinigung der Zielmoleküle auftreten. TOYOPEARL AF-rProtein A-650F wurde mit dem Ziel entwickelt, diesen Engpass zu beheben. Es besitzt auch bei einer kurzen Kontaktzeit eine hohe dynamische Bindekapazität und ermöglicht so eine schnellere Beladung der Säule und eine entsprechende Steigerung des Gesamtdurchsatzes.  

Für dieses Affinitätsmedium wurde ein neuentwickelter, rekombinanter Ligand an den bekannte Methacrylat Basispartikel der TOYOPEARL Medien gebunden. Die Alkalistabilität des Liganden wurde durch gezielte Mutationen erhöht. Er ist durch mehrere Bindungen mit der Matrix verbunden und bietet dadurch eine höhere chemische und thermische Stabilität. In der Praxis wirkt sich das in einem geringeren Protein A Leaching und einer hohen Stabilität gegenüber basischen Waschlösungen aus, die typischerweise in CIP- Prozeduren eingesetzt werden. Aufgrund seiner relativ starren Polymermatrix besitzt das Material außerdem ausgezeichnete Druck/Flusseigenschaften und ist daher nicht nur im Labormaßstab sondern auch besonders  gut im industriellen Produktionsmaßstab einsetzbar.

TOYOPEARL AF-rProtein A ist Teil einer Serie von Chromatographiemedien, die speziell für die Aufreinigung von Antikörpern optimiert wurden: TOYOPEARL GigaCap Ionenaustauscher, HIC-600 Medien für hydrophobe Interaktion und der hydrophobe Kationenaustauscher TOYOPEARL MX-Trp. Letztere eignen sich besonders gut zur Abreicherung von Antikörperaggregaten.

Für das schnelle Screening der Medien für ihre Anwendungen empfehlen wir gepackte ToyoScreen  Kartuschen mit 1 bzw. 5 mL Säulenvolumen oder ToyoScreen RoboColumns mit 0.2 oder 0.6 mL Volumen für das automatische Hochdurchsatzscreening.  


Lernen Sie in unserem Video die Protein A Affinitätschromatographie aus der Sicht eines TOYOPEARLS kennen.

 

Nähere Informationen zu den TOYOPEARL Protein A HC Medien finden Sie auf http://www.toyopearl.com


Kontaktinformationen:

TOSOH BIOSCIENCE GmbH

Separations Business Unit – Europe

Zettachring 6 

70567 Stuttgart 

Deutschland

Tel. +49 711 132 57 54 

Fax: +49 711 132 57 89

Gesa.Bartholomay@tosoh.com

www.tosohbioscience.de

PromoKine

PromoKine bietet eine Vielzahl an Kits und Reagenzien zum sensitiven und schnellen Nachweis von Zellviabilität/Zellproliferation, Zytotoxizität, Zelltod und Apoptose sowie Signaltransduktion, Seneszenz, Zellstress und Zellmetabolismus an.

PromoCell GmbH

PromoKines Fluorometric Cell Viability Kits basieren auf der Umwandlung von Resazurin bzw. Calcein-AM in fluoreszierende Verbindungen, während die Colorimetric Cell Viability Kits die Reduktion verschiedener Tetrazolium-Salze (MTT, XTT, WST-1 & WST-8) nutzen. Bei den Bioluminescent Cell Viability Kits wird die ATP Menge als Indikator für Zellviabilität mit Hilfe eines Luziferase-Assays bestimmt, beim Cell Proliferation Kit die Quantifizierung der Zellteilung mittels Durchflusszytometrie.

Unsere Cytotoxicity Kits messen die Menge aus toten Zellen freigesetzter Lactatdehydrogenase (LDH) bzw. Adenylatkinase (AK) in einem kolorimetrischen oder luminometrischen Assay.

Ein breites Sortiment an Apoptose-Kits und Reagenzien (z.B. zur fluorometrischen oder kolorimetrischen Detektion und Quantifizierung von Caspase- und Kinase-Aktivität, Annexin V-Bindung, DNA-Fragmentierung) sowie zellbasierter Reportergen-Assays (GFP, beta-Gal, Luciferase) steht ebenfalls zur Verfügung. Zahlreiche Fluoreszenzfarbstoffe und Kits für das Anfärben von Zellstrukturen/Organellen, den Nachweis zellulärer Prozesse (z.B. Calcium Signalling) und das Markieren verschiedener Biomoleküle (Proteine, Antikörper und Nukleinsäuren) ergänzen unser Angebot.

Weiterhin finden Sie in unserem Katalog bzw. auf unserer Website  hocheffiziente Transfektionsreagenzien sowie Klonierungs-, Expressions- und Reporterplasmide sowie eine große Auswahl primärer und sekundärer Antikörper, rekombinanter Proteine (z.B. Zytokine, Wachstumsfaktoren, Kinasen, Caspasen), ELISA-Kits und Produkte zum Nachweis, zur Eliminierung und Prävention von Mykoplasmen- und Bakterienkontaminationen in der Zellkultur.

Die komplette Übersicht unserer Produkte – inklusive Preise – ist frei zugänglich unter www.promokine.info.


Kontaktinformationen:

PromoCell GmbH
Sickingenstraße 63/65
69126 Heidelberg
Tel.: +49 6221 - 649 34 0
Fax: +49 6221 - 649 34 40
www.promokine.info
info@promokine.de

Vorherige Seite1/13Nächste Seite

Marktplatz

Alle Videos

Nachrichten

Nachrichten