Lesewelt

Paul Collier - Der hungrige Planet
Bild vergrößern

Paul Collier

Paul Collier - Der hungrige Planet

Wir leben über unsere Verhältnisse. Wir plündern die Erde aus und verschwenden die Ressourcen. Gleichzeitig verlieren die ärmsten Menschen, „die unterste Milliarde“, wie sie Autor Paul Collier nennt, den Anschluss. Nahrungsmittelknappheit und Klimawandel treffen sie besonders hart. Für den Direktor des Centre for the Study of African Economies an der Universität Oxford ist klar: Wir müssen unser Handeln auf eine ethische Grundlage stellen und so ökologische und ökonomische Interessen in Einklang bringen.

Ein entsprechendes Konzept präsentiert Collier in „Der hungrige Planet“. Das Buch richtet sich an Menschen, „die weder von frommem Ekel für die moderne Welt erfüllt, noch moralisch abgestumpft sind.“ Ihnen verspricht Collier „Ideen aus der präzisen, aber schwer verständlichen Sprache der modernen Wirtschaftswissenschaft in eine Form zu übersetzen, die auch außerhalb des engen Zirkels von Fachleuten gelesen werden kann“. Das gelingt ihm zweifelsohne. Das Buch ist eingängig zu lesen, die Argumente scheinen schlüssig und die vorgeschlagenen Problemlösungen einleuchtend. Manchmal jedoch schießt der Autor über das Ziel hinaus. Im Blick auf das große Ganze lösen sich individuelle Unterschiede auf. Aus Ökonomen werden entweder „Ethiker“ oder „Utilitaristen“, die Menschheit besteht nur aus ignoranten Umweltplünderern, romantischen Umweltschützern und der kritischen Masse der Bürger. Ob sich 7 Mrd. Menschen in so ein grobes Raster pressen lassen, erscheint doch mehr als fraglich.

Trotzdem ist es das Anliegen Colliers wert, nicht ungehört zu verhallen: „Das Zeitalter des billigen Überflusses der Natur ist vorbei. Nun müssen wir gemeinsame Regeln für ein Zeitalter aufstellen, in dem die Natur wertvoll ist.“ Nur so würden die unterste Milliarde vor Armut geschützt und der Wohlstand und die Umwelt der Industrienationen für die kommende Generationen bewahrt.

    

Paul Collier

Der hungrige Planet

Siedler Verlag, München 2011

272 Seiten, 22,99 Euro

ISBN: 978-3-88680-941-7

http://www.laborwelt.de/menschen/lesewelt/der-hungrige-planet.html

© 2007-2014 BIOCOM

http://www.laborwelt.de/menschen/lesewelt/der-hungrige-planet.html

Alle Buchrezensionen

1/0

Video

Alle Videos

Nachrichten

Nachrichten