Nachrichten

Spermien: Mit Superschub zur Eizelle
Bild vergrößern

Befruchtung

Spermien: Mit Superschub zur Eizelle

21.03.2016 - Kurz vor dem Ziel müssen Spermien die Schutzhülle der Eizelle durchbrechen. Kalifornische Forscher fanden heraus, was ihnen den nötigen Schub für den finalen Kraftakt gibt – und schlagen eine neue Verhütungsmethode vor.

Den Weg zur Eizelle legen Spermien schwimmend zurück, angezogen vom Hormon Progesteron, das die Eizelle aussendet. Doch am Ende des Weges wartet die größte Herausforderung auf das winzige Spermium: Mit einer letzten gewaltigen Kraftanstrengung muss es die Schutzhülle der Eizelle durchdringen. Dafür verändert es seine Bewegung: Es peitscht seinen Schwanz schnell hin und her, statt ihn wie zuvor in einer Sinuskurve zu bewegen. Diese Bewegung wird Power-Kick genannt; nur mit diesem Extraschub schaffen es Spermien, in die Eizelle einzudringen. Forscher von der University of California in Berkeley haben herausgefunden, wie der Superschub ausgelöst wird, und wie er sich an- und abschalten lässt.

Wie die Forscher um die Zellbiologin Polina Lishko im Fachjournal Science berichten, haben sie die Mechanismen hinter dem Power-Kick entschlüsselt. Auch dafür ist das Hormon Progesteron zuständig. Proteinrezeptoren sitzen zu Tausenden am Spermienschwanz. Ist die Progesteronkonzentration hoch genug, also in direkter Nähe zur Eizelle, wird der Rezeptor aktiviert. Die Wissenschaftler fanden heraus, dass Progesteron an ein Enzym namens ABHD2 bindet, das an der Spermienoberfläche vorliegt. Das bewirkt eine Kaskade von Veränderungen und sorgt im letzten Schritt für die veränderte Bewegung.

Die Beobachtungen waren nur dank einer neuen Technik möglich, die Lishko und ihr Kollege Juri Kirichok entwickelt hatten. Das Forscherteam heftete Elektroden an die Schwänze von Spermien und konnte so ihre Reaktion auf Hormone erfassen.

Die Wissenschaftler hoffen nun, ihre Erkenntnisse für ein Unisex-Verhütungsmittel zu nutzen. „Wirklich toll ist, dass wir ein Ziel für die Entwicklung eines Kontrazeptivums für beide Geschlechter haben,“ so Koautorin Melissa Miller. „Wenn man Progesteron davon abhält, den Power-Kick auszulösen, werden die Spermien nicht in der Lage sein, die Eizelle zu erreichen oder zu befruchten.“ Allerdings müssen sie erst herausfinden, ob Progesteronrezeptoren auch in anderen Geweben, etwa dem Gehirn oder der Lunge, vorkommen und hier maßgeblich an wichtigen Mechanismen beteiligt sind.

© laborwelt.de/um

http://www.laborwelt.de/aktuelles/nachrichten/2016-01/spermien-mit-superschub-zur-eizelle.html

Neurowissenschaft

24.08.2016 Klar, der Stinkefinger ist eine eindeutige Geste. Mitunter fällt es aber schwer, Situationen in Gut oder Böse einzuordnen. Forscher haben nun entschlüsselt, welche Bereiche im Gehirn helfen, solche Situationen zu meistern.

Sprache

22.08.2016 Schon Neugeborene weinen in ihrer eigenen Sprache. Würzburger Sprachforscher fanden heraus, dass Babys aus China und Kamerun deutlich klangvoller schreien als die Jüngsten in Deutschland.

Infektionen

17.08.2016 Dromedare gelten als Überträger des gefürchteten Mers-Erregers. Nun haben Bonner Virologen in den Tieren auch Spuren eines menschlichen Erkältungserregers entdeckt.

Zoologie

15.08.2016 Mit einer Genomuntersuchung sind Münsteraner Forscher dem Riesengleiter Colugo zu Leibe gerückt und fanden heraus: Mensch und Tier haben sich vor Jahrmillionen einen gemeinsamen Verwandten geteilt.

Sport

10.08.2016 An ihm kommt keiner vorbei: Sprint-Star Usain Bolt ist der schnellste Mann der Welt. Doch was ist sein Geheimnis? Max-Planck-Forscher sind überzeugt, es liegt am Zusammenspiel der Muskelproteine.

Tierwelt

08.08.2016 Wo wohlhabende Menschen wohnen, richten sich auch Insekten und Spinnen ganz besonders gern häuslich ein. Kalifornische Forscher fanden heraus: In reichen Wohnvierteln gibt es mehr Ungeziefer.

Bioökonomie

05.08.2016 Wasserdichte Sachen sind beliebt bei Groß und Klein. Doch die Schutzschicht

besteht aus Chemikalien, die schwer abbaubar sind. Forscher sind nun einer Alternative aus den Proteinen von Pilzen auf der Spur.

Antibiotika

29.07.2016 Unsere Nase bietet einem Bakterium ein Zuhause, das einen antibiotischen Wirkstoff produziert. Der Abwehrstoff kann sogar multiresistente Keime abtöten, berichten Tübinger Forscher.

27.07.2016 Brutzeln meine Würstchen gerade über Esche oder über Tropenholz? Welche Holzart in der Grillkohle steckt, ist beim Kauf oft nicht erkennbar. Nun gibt es eine Technik, die diesem Versteckspiel ein Ende bereitet.

Psychologie

20.07.2016 Freunde finden ist nicht leicht. Bei Mäusen wird die Kontaktaufnahme mit Fremden von einem Botenstoff im Hirn gesteuert, der auch für die Stressbewältigung verantwortlich ist, wie Max-Planck-Forscher herausfanden.

Bild der Woche

Alle Bilder

ADVERTORIAL



Produkt der Woche

Alle Produkte