Nachrichten

Spott-Preis für Einhorn-Heiler
Bild vergrößern

Pseudowissenschaften

Spott-Preis für Einhorn-Heiler

02.11.2015 - Von Einhornmagie bis Chemtrails: Die absonderlichsten Thesen und Pseudowissenschaften des Jahres wurden in Berlin mit dem Anti-Preis „Der Goldenen Aluhut“ bedacht.

Er ist untrennbar mit Verschwörungstheorien und mystischen Spinnern verbunden: der Aluminiumhut. Er soll gegen Gedankenmanipulation schützen, ist aber auch ein Symbol für die Paranoia mancher Verschwörungstheoretiker. Seit 2014 gibt es das Berliner Satire-Blog „Der Goldene Aluhut“, das Verschwörungstheorien vorstellt und aufs Korn nimmt. Am 30. Oktober wurde nun erstmals der gleichnamige Antipreis bei einer Gala mit 160 oft Aluhut-tragenden Gästen in Berlin vergeben.

Wie schon bei der Verleihung des Anti-Preises „Goldenes Brett“ der GWUP Mitte Oktober wurde auch diesmal Impfgegner ausgezeichnet. Die Kategorie Medizin räumte die Gruppe „Impfen? Nein danke!“ ab, die online ein Sammelsurium an vermeintlichen Belegen für die Nutzlosigkeit des Impfens bereitstellen. Sie setzten sich nur knapp gegen Richard Hiltner & Co durch. Die Ärzte waren mitten in der Ebola-Epidemie nach Liberia geflogen, um die Patienten dort mit homöopathischen Mitteln zu behandeln. Als die Sache aufflog, schickte die Behörden Hiltner auf direktem Wege nach Hause zurück.

Einhörner sind mitnichten Fabelwesen – sie weilen mitten unter uns. Mit der Energie dieser Lichtwesen der siebten Dimension lassen sich Krankheiten heilen, Liebeskummer lindern und die Bedeutung des Lebens erfahren. Diese absonderliche These vertritt die Wrage GmbH, die nicht nur Seminare und Meditationen zu diesem Thema anbietet, sondern sogar Einhornessenzen zum Aufsprühen anbietet. Sie gewann daher den Goldenen Aluhut in der Kategorie Esoterik.

 In der Kategorie Medien siegte der Kopp Verlag, der Verschwörungstheoretikern eine Publikationsplattform bietet. In seinem Programm bietet er Bücher zu Aliens, Kreationismus und rechter Esoterik an. Ebenfalls am rechten Rand agierte der wohl prominenteste Empfänger des Spottpreises, Xavier Naidu. Er war auf einer Veranstaltung der rechtsextremen „Reichsbürger“ aufgetreten. Dafür gewann er den Goldenen Aluhut in der Kategorie Rechtsesoterik. Und die Kategorie Chemtrails räumte Ria den Breejen von der Organisation Global Mobilization Against Chemtrails ab, die die Ansicht vertritt, Kondensstreifen von Flugzeugen sind tatsächlich gefährliche Chemikalien. Alle Ausgezeichneten waren zwar eingeladen, glänzten aber mit Abwesenheit.

Seit einem Jahr gibt es das Blog „Der Goldene Aluhut“. Das Ziel der Seite und des Preises ist allerdings nicht nur Jux und Dollerei. „Unser Hauptziel ist es, Leute vor ideologischem Missbrauch zu schützen“, erklärt Veranstalterin Giulia Silberberger der WAZ. „Wir sind auch eine seriöse Anlaufstelle für Leute, die Rat suchen, Hilfe brauchen und [aus Sekten] aussteigen möchten.“

© laborwelt.de/um

http://www.laborwelt.de/aktuelles/nachrichten/2015-04/spottpreis-fuer-einhorn-heiler.html

Mathematik

27.03.2017 Kein Fleisch, kein Stress, kein Nikotin - viele Menschen wollen sich so vor Erkrankungen schützen. Doch noch der gesündeste Lebensstil kommt nicht gegen den Zufall an: Etwa zwei Drittel aller Krebserkrankungen sind auf rein zufällige Genmutationen zurückzuführen, sagen US-Forscher.

Medizin

24.03.2017 Nach einem Schlaganfall kommt das Blut nicht mehr überall im Gehirn an – oft mit schlimmen Folgen. Doch ausgerechnet das tödliche Gift einer australischen Spinnenart könnte nun Heilung bedeuten.

Big Data

20.03.2017 Kinder bedeuten Sorgen, wenig Schlaf und ein leeres Portemonnaie. Doch das alles zahlt sich im Alter aus – schon ein Kind lässt die Lebenserwartung steigen. Wie schwedische Forscher berichten, profitieren besonders unverheiratete Väter.

Gesundheit

15.03.2017 Praktikanten aufgepasst: Eine unfaire Entlohnung zieht nicht nur die Laune in den Keller sondern wirkt sich auch unmittelbar auf die Herzaktivität aus.

Genetik

13.03.2017 Von Napoleon bis Danny DeVito: dass die Glatze oft mit geringer Körpergröße einhergeht könnte alles andere als ein Zufall sein. Bonner Genetiker fanden einen Zusammenhang in den Genen kahlköpfiger Männer.

Bioinformatik

08.03.2017 Die Natur hat einen Weg gefunden, riesige Datenmengen auf kleinstem Raum zu sichern: unser Erbgut. Nun soll das biologische Material auch digitale Daten speichern können. Ein Gramm DNA soll laut US-Forschern 215.000 Terabyte Daten dauerhaft speichern.

Bioinformatik

06.03.2017 Wie lässt sich die Aufgabe eines bestimmten DNA-Abschnitts herausfinden? Ganz einfach: man schneidet ihn heraus und schaut, was nicht mehr funktioniert. Eine Software, die dies mit wenigen Klicks kann, haben Berner Forscher entwickelt.

Wettbewerb

01.03.2017 Das Web hat abgestimmt: Der diesjährige Lab Grammy geht an ein Remake des Hip Hop Songs „Ice Ice Baby“ von Vanilla Sky. Im Rap-Style erklärt der Lehrer Jay Richards mit seinen Schülern den Zellaufbau.

Psychologie

27.02.2017 Ein Psychopath als Kollegen oder Chef – für viele ein Albtraum. Doch einige Menschen mit dieser Persönlichkeit laufen zu Spitzenleistungen auf, ohne antisoziales Verhalten zu zeigen oder ihr Unternehmen zu schädigen.

Gesundheit

22.02.2017 Keine Zeit mehr fürs Zähneputzen, trotzdem soll der Atem schön frisch sein? Rund 5,5 Millionen Deutsche greifen täglich zum Kaugummi. Doch Vorsicht: bereits das Kauen der mintfrischen Masse kann Darmschäden verursachen, wie US-amerikanische Forscher nun nachgewiesen haben.

Bild der Woche

Alle Bilder



Produkt der Woche

Alle Produkte