Nachrichten

Lila Tomaten gegen Krebs
Bild vergrößern

Grüne Gentechnik

Lila Tomaten gegen Krebs

03.02.2014 - Tomatensaft, der gegen Krebs schützt – daran arbeiten britische Forscher. Dank seines hohen Anthocyangehalts ist der Saft lila.

Als Grundlage für den gesundheitsfördernden Saft dienen gentechnisch veränderte (gv) Tomaten, die von Pflanzengenetikern des John Innes Centre im englischen Norwich entwickelt wurden. In Kanada ist ihnen nun ein erster großflächiger Anbauversuch geglückt. In einem 5.000 Quadratmeter großen Versuchsgewächshaus haben die Wissenschaftler genug Tomaten geerntet, um daraus 2.000 Liter lila Saft zu pressen. In zwei Jahren schon, so die Forscher, könnte der Saft in den USA zu kaufen sein. Bereits 2008 hatte das Forscherteam im Fachjournal Nature Biotechnology  berichtet, wie sie die violette Frucht gentechnisch erzeugt haben. Um „das kommerzielle Potenzial von Pflanzen mit erhöhtem Gehalt an gesundheitsfördernden Bestandteilen“ zu nutzen, wurde daraufhin das Unternehmen Norfolk Plant Sciences als Spin-out des John Innes Centre gegründet.

Anthocyanen wird eine besonders hohe antioxidative Wirkung nachgesagt, unter anderem gegen das Wachstum von Krebszellen nachgesagt. Zudem sollen sie Sehvorgänge verbessern und entzündungshemmend wirken. Früchte wie Heidelbeeren oder Aronia enthalten den Farbstoff von Natur aus in hohen Konzentrationen. Die Entwicklung einer marktreifen Gentech-Pflanze ist nicht gerade günstig. Lohnt der Aufwand also? Für die Briten ist der Saft nur ein Anfang. „Das Besondere dabei ist, teuere natürliche Pflanzenbestandteile im industriellen Maßstab für große Märkte herzustellen“, sagt Paul Carver, Chef von New Energy Farms, wo die Tomaten angepflanzt wurden. Die Forscher versprechen sich nun, den Effekt einer anthocyanreichen Diät auf Krebs, Herz- und Gefäßkrankheiten und andere chronische Leiden gezielter untersuchen zu können. So wollen die Biotechnologen ihre Erkenntnisse nicht nur in der Lebensmittel-, sondern auch in der Kosmetik- und Pharmaindustrie nutzen. Wie die Tomaten angebaut, geerntet und letztlich zu Saft verarbeitet werden, zeigt ein Video des John Innes Centre.

© laborwelt.de/bs

http://www.laborwelt.de/aktuelles/nachrichten/2014-01/lila-tomaten-gegen-krebs.html

Chemie

22.06.2016 Um Weinsorten zu unterscheiden braucht es eine feine Zunge und Jahre der Erfahrung, so heißt es. Doch Heidelberger Forscher haben nun einen Sensor entwickelt, der Weine anhand eines chemischen Fingerabdrucks mittels Fluoreszenz erkennt.

Klimawandel

20.06.2016 Das erste Säugetier ist dem Klimawandel zum Opfer gefallen. Australische Forscher erklärten die Bramble-Cay-Mosaikschwanzratte für ausgestorben. Die Nager waren nur auf einer einzigen Insel des Great Barrier Reef zuhause.

Fotosynthese

15.06.2016 Krebsrot nach dem Sonnenbaden - das kann weh tun. Aber nicht nur Menschen, auch Pflanzen müssen sich vor Sonnenbrand schützen. Die Grünalge C.reinhardtii tut das mit einem speziellen Protein, wie Forscher herausfanden.

Psychologie

13.06.2016 Die meisten glauben, sie wären glücklicher, hätten sie nur mehr Geld. Die wirklich glücklichen Menschen jedoch wünschen sich nur eins: mehr Zeit. Das fanden kalifornische Forscher heraus.

Psychiatrie

08.06.2016 Ärger zu Hause oder im Büro zehrt an den Nerven und beeinflusst enorm die Leistung. Verantwortlich dafür ist das Hormon CRH, dass bei sozialem Stress aktiv wird, wie Max-Planck-Forscher erstmals zeigen konnten.

Ökologie

06.06.2016 Die Weltmeere sind voller Plastik. Das hat einen gewaltigen Einfluss auf das Leben von Fischen. Diejenigen von ihnen, die mit Plastikkost aufwachsen, legen merkwürdige Verhaltensweisen an den Tag – und sterben schnell.

Epigenetik

01.06.2016 Kinder, die in Armut aufwachsen, leiden später häufiger an Depressionen, wie US-Forscher jetzt beweisen konnten. Die Veränderungen im Gehirn können danach sogar das Erbgut verändern, so dass die Krankheit möglicherweise weiter vererbt wird.

Klimaerwärmung

30.05.2016 Steigende Wassertemperatur in den Ozeanen ist keine gute Nachricht für die meisten Meeresbewohner. Aber nicht für den Oktopus. Die achtarmigen Kopffüßer sind unter den Gewinnern der Ozeanerwärmung, zeigen australische Forscher.

Ernährung

25.05.2016 Mehlwurm am Spieß oder Heuschrecken-Gulasch? Das finden viele ekelhaft. Wissenschaftler wollen uns Raupe und Co. schmackhaft machen. Sie setzen auf Aufklärung durch mehr Forschung.

Pubertät

23.05.2016 Warum sind einige Heranwachsende plötzlich so unbeholfen und linkisch? Italienische Forscher fanden heraus, dass das Teenager-Gehirn plötzlichen Wachstumsschüben einfach nicht gewachsen ist. Trost für tollpatschige Teenies: Es geht vorbei.

Bild der Woche

Alle Bilder

ADVERTORIAL



Produkt der Woche

Alle Produkte