Nachrichten

US-Erfolg: 100% künstliches EPO
Bild vergrößern

Medizin

US-Erfolg: 100% künstliches EPO

19.10.2012 - Amerikanischen Wissenschaftlern ist es erstmals gelungen, EPO komplett künstlich herzustellen.

Gute Nachrichten für Dialysepatienten und Radsportler: Nach zehnjähriger Forschung ist es amerikanischen Wissenschaftlern erstmals gelungen, das Hormon Erythropoietin (EPO) komplett im Labor zu synthetisieren. EPO wird in der Niere gebildet und sorgt dafür, dass sich die blutbildenden Stammzellen im Knochenmark zu Erythrozyten weiterentwickeln, den roten Blutkörperchen, die auch den Sauerstofftransport im Körper verantworten. EPO ist deshalb ein beliebtes Dopingmittel, da es den Sauerstoffgehalt im Körper und damit verbunden die Leistungsfähigkeit erhöht. Eigentlich wird das Hormon jedoch für Dialyse- und Tumorpatienten nach aggressiven Chemotherapien verwendet, um die Blutbildung zu unterstützen. Der Wirkstoff musste bisher biotechnologisch mit Hilfe von Enzymen gewonnen werden. 

Das Team um Samuel Danishelfsky am Sloan-Kettering Institute for Cancer Research in New York hat jetzt einen Weg gefunden, Epo komplett zu synthetisieren. EPO besteht aus einem Proteinteil, der vier Kohlenhydrat-Domänen trägt. Der Protein-Teil ist immer der gleiche, auch die Stellen, an denen die Kohlenhydrat-Domänen hängen, sind konstant. In natürlichem EPO findet man jedoch eine breite Varianz verschiedener Kohlenhydrat-Domänen. Bisher war es nicht möglich, EPO als einheitliches Molekül rein zu gewinnen. Die Forscher um Danishelfsky entwickelten eine neue Synthesestrategie, mit der sie "Wildtyp"-EPO in Reinform zugänglich machen konnten. Das synthetische Erythropoietin weist die natürliche Aminosäuresequenz und vier Kohlenhydrat-Domänen mit genau definierter Struktur auf. Mit dieser Strategie lassen sich viele unterschiedliche Versionen des Moleküls mit verschiedenen Kohlenhydrat-Domänen herstellen und so deren Wirkung bei der Bildung von Blutzellen miteinander vergleichen. Versuche mit Stammzellen zeigten: Nicht anders als die natürliche Sorte regt das Synthese-EPO Stammzellen dazu an, zu roten Blutkörperchen zu differenzieren.

© laborwelt.de/ck

http://www.laborwelt.de/aktuelles/nachrichten/2012-q4/us-erfolg-100-kuenstliches-epo.html

Personalie

20.05.2015 Die Suche nach einem Chef für das Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin (MDC) geht weiter: Der Wiener Genetiker Josef Penninger hat sich überraschend gegen den Top-Job in Berlin entschieden.

Genetik

18.05.2015 Der eine gähnt noch, während der andere schon seit Stunden bei der Arbeit sitzt. Ob man Frühaufsteher oder Morgenmuffel ist, könnten bis zu 80 Gene entscheiden – das zeigen nun britische Forscher.

Unfruchtbarkeit

11.05.2015 Laut französischen Forschern konnte erstmals erfolgreich menschliches Sperma im Reagenzglas gezüchtet werden. Dank einer neuen Technik sollen sich Vorläuferzellen aus Hoden in funktionstüchtige Spermien entwickelt haben.

Forschung

06.05.2015 Früher war alles anders, so heißt es. Das gilt sogar für Schampus, wie nun eine Analyse ergab: Der aus einem Schiffswrack geborgene 1840er Champagner war süßer uns süffiger als der Tropfen von heute.

Forschung

04.05.2015 Wegen angeblicher Tierquälerei bei seinen Versuchen mit Primaten steht das Tübinger Max-Planck-Institut schon seit längerer Zeit unter Beschuss. Nun will Direktor Logothetis die Forschung an den Affen einstellen.

Sexismus-Debatte

30.04.2015 Ein unsachliches und offen sexistisches Gutachten zu einer wissenschaftlichen Arbeit bringt die Netzgemeinde auf die Palme. Eine Beschwerde der beiden Autorinnen beim Journal wurde drei Wochen lang ignoriert.

Immunologie

29.04.2015 Darmbakterien spielen bei Krankheiten wie Morbus Crohn eine wichtige Rolle. Münchner Forscher haben nun erstmals belegt, dass ein bakterielles Ungleichgewicht Ursache Krankheit ist.

Materialwissenschaft

27.04.2015 3D-Druck? Ist doch von gestern! Aus Australien kommt 4D-Druck: gedruckte 3D-Objekte, die ihre Form verändern können.

Genschere

24.04.2015 Nun haben sich die Gerüchte doch bewahrheitet: Chinesische Forscher haben erstmals das Erbgut menschlicher Embryonen verändert.

Biotechnologie.tv

Alle Videos


Beständige Etiketten für jede Laborprobe

Laborproben sind sehr rauen Bedingungen ausgesetzt. Die Wissenschaftler von Brady haben Kennzeichnungsetiketten entwickelt, die sich optimal für die rauen Bedingungen eignen. Laboretiketten für Kryoproben, Fläschchen, Objektträger, …

Laden Sie den neuen Leitfaden für die Probenkennzeichnung herunter!


Produkt der Woche

Alle Produkte

Bild der Woche

Alle Bilder