Nachrichten

US-Erfolg: 100% künstliches EPO
Bild vergrößern

Medizin

US-Erfolg: 100% künstliches EPO

19.10.2012 - Amerikanischen Wissenschaftlern ist es erstmals gelungen, EPO komplett künstlich herzustellen.

Gute Nachrichten für Dialysepatienten und Radsportler: Nach zehnjähriger Forschung ist es amerikanischen Wissenschaftlern erstmals gelungen, das Hormon Erythropoietin (EPO) komplett im Labor zu synthetisieren. EPO wird in der Niere gebildet und sorgt dafür, dass sich die blutbildenden Stammzellen im Knochenmark zu Erythrozyten weiterentwickeln, den roten Blutkörperchen, die auch den Sauerstofftransport im Körper verantworten. EPO ist deshalb ein beliebtes Dopingmittel, da es den Sauerstoffgehalt im Körper und damit verbunden die Leistungsfähigkeit erhöht. Eigentlich wird das Hormon jedoch für Dialyse- und Tumorpatienten nach aggressiven Chemotherapien verwendet, um die Blutbildung zu unterstützen. Der Wirkstoff musste bisher biotechnologisch mit Hilfe von Enzymen gewonnen werden. 

Das Team um Samuel Danishelfsky am Sloan-Kettering Institute for Cancer Research in New York hat jetzt einen Weg gefunden, Epo komplett zu synthetisieren. EPO besteht aus einem Proteinteil, der vier Kohlenhydrat-Domänen trägt. Der Protein-Teil ist immer der gleiche, auch die Stellen, an denen die Kohlenhydrat-Domänen hängen, sind konstant. In natürlichem EPO findet man jedoch eine breite Varianz verschiedener Kohlenhydrat-Domänen. Bisher war es nicht möglich, EPO als einheitliches Molekül rein zu gewinnen. Die Forscher um Danishelfsky entwickelten eine neue Synthesestrategie, mit der sie "Wildtyp"-EPO in Reinform zugänglich machen konnten. Das synthetische Erythropoietin weist die natürliche Aminosäuresequenz und vier Kohlenhydrat-Domänen mit genau definierter Struktur auf. Mit dieser Strategie lassen sich viele unterschiedliche Versionen des Moleküls mit verschiedenen Kohlenhydrat-Domänen herstellen und so deren Wirkung bei der Bildung von Blutzellen miteinander vergleichen. Versuche mit Stammzellen zeigten: Nicht anders als die natürliche Sorte regt das Synthese-EPO Stammzellen dazu an, zu roten Blutkörperchen zu differenzieren.

© laborwelt.de/ck

http://www.laborwelt.de/aktuelles/nachrichten/2012-q4/us-erfolg-100-kuenstliches-epo.html

Forschung

01.07.2015 Für manche ist der Duft einer Rose lieblich, für andere aufdringlich. Israelische Forscher fanden nun eine Art Fingerabdruck für das individuelle Geruchsempfinden – und dieser könnte sogar bei Organspenden helfen.

Infektionen

25.06.2015 Syphilis? Chlamydien? Herpes? Ein neuartiges Kondom soll künftig per Farbumschlag verschiedene sexuell übertragbare Krankheiten anzeigen können. Die Idee hierzu hatten britische Schüler.

Skandal

24.06.2015 Das Fleisch eines Versuchstiers aus einem französischen Labor ist offenbar im Supermarkt verkauft worden. Es stammte von einem Lamm, dessen Mutter gentechnisch verändert worden war.

Neurowissenschaft

24.06.2015 Was denkst du gerade? Manchmal wäre es wirklich praktisch, Gedanken lesen zu können. Mit dem "Brain-to-Text"-Verfahren können Karlsruher Forscher nun aus Gehirnströmen Wörter ableiten.

Verhaltensforschung

22.06.2015 Katzen sind niedlich. So niedlich, dass so mancher kaum genug bekommt von Katzenvideos. Eine Studie aus den USA gibt nun einen Hinweis darauf, warum die putzigen Filmchen so beliebt sind: Sie tun uns einfach gut.

Forschung

17.06.2015 Ob Bonbons beißen oder Nüsse knacken – Unsere Zähne sind sehr widerstandsfähig. Berliner Forscher fanden jetzt den Grund heraus: Spannungen in unserer Zahnsubstanz halten die Beißer fit.

Big Data

15.06.2015 Herbstkinder, seid auf der Hut! Der Monat der Geburt steht mit der Häufigkeit bestimmter Krankheiten in Verbindung. Im Oktober Geborene sind anscheinend besonders gefährdet.

Vermischtes

12.06.2015 Erst blamierte er sich mit sexistischen Kommentaren, nun muss Nobelpreisträger und selbsterklärter Chauvi Sir Tim Hunt seine Position als Ehrenprofessor an einer Londoner Universität aufgegeben.

HIV

10.06.2015 Forscher haben ein Protein entdeckt, dass das HI-Virus zielsicher als Fremdkörper erkennt. Liegt hier der Schlüssel, wie man eine körpereigene Abwehr gegen HIV bilden kann?

Sexualität

08.06.2015 Die erste Libidopille, die Frauen die Lust an Sex wiedergeben soll, könnte schon bald auf den Markt kommen. Mit Viagra hat die Arznei aber nichts zu tun.

Biotechnologie.tv

Alle Videos



Produkt der Woche

Alle Produkte

Bild der Woche

Alle Bilder