Nachrichten

Schaltkreise mit einer Prise Bio
Bild vergrößern

Forschung

Schaltkreise mit einer Prise Bio

02.10.2012 - Deutsche und israelische Physiker haben Photosynthese-Proteine in elektrische Schaltkreise integriert und so ein neues Messsystem etabliert.

Der Chlorophyllhaltige-Proteinkomplex Photosystem I übernimmt bei der Photosynthese den ersten wichtigen Schritt: Er absorbiert das Licht und schickt Elektronen auf die Reise. Forscher der Technischen Universität München haben in Zusammenarbeit mit der Universität Tel Aviv (Israel) das Photosystem I als ein Bauelement in einen Nanoschaltkreis integriert. Der Komplex behält dabei seine optischen Eigenschaften und kann mit Licht angesteuert werden. Die Nanotechnologen hoffen, dass solche winzigen, lichtgetriebenen Elektronenpumpen einmal den nötigen Strom für Nanomaschinen liefern können. Schon jetzt ist ihr System aber extrem wertvoll für die Forschung. Zum ersten Mal kann man einzelne Moleküle in einem starken optischen Feld elektrisch kontaktieren und den Stromfluss in ihnen messen. Für die aktuelle Publikation vom 30. September in der Fachzeitschrift Nature Nanotechnology untersuchten das Team besagtes Photosystem I und fand heraus, dass nach der Absorption eines Photons ein Elektron mit nahezu 100%iger Effizienz von der einen Seite des Proteinkomplexes zur anderen Schritt für Schritt übertragen wird – und somit ein Strom fließt. Für ein Elektron dauert der Prozess 16 Nanosekunden.

Das Messsystem basiert auf Proteinen des Photosystems I, die sich selbst in der richtigen Orientierung auf einer Goldoberfläche anordnen. Die Komplexe sind dabei mit ihr über Cysteinbrücken fest verbunden. Die andere Seite wird von einer dünn mit Gold überzogenen Glassspitze kontaktiert, die gleichzeitig (die zweite) Elektrode und die Lichtquelle ist. Das ganze Setup ähnelt dem eines optischen Rasternahfeldmikroskops (scanning nearfield optical microscope, SNOM): Die Spitze wandert rasterförmig über die Oberfläche und kontaktiert für die Messungen die einzelnen Proteinkomplexe jeweils nacheinander.

Andere Forscher arbeiten bereits an Solarzellen für eine etwas größer dimensionierte Stromgewinnung, die aber ebenfalls auf dem Prinzip der Photosynthese fußt.

© laborwelt.de/ml

http://www.laborwelt.de/aktuelles/nachrichten/2012-q4/schaltkreise-mit-einer-prise-bio.html

CRISPR-Cas9

24.04.2015 Nun haben sich die Gerüchte doch bewahrheitet: Chinesische Forscher haben erstmals das Erbgut menschlicher Embryonen verändert.

Infektionsforschung

22.04.2015 Mit einem Trick ist es Forschern gelungen, Salmonellen als effektive Waffen gegen Krebs einzusetzen. Die optimierten Salmonellen schaden zwar dem Tumor aber nicht dem erkrankten Tier.

Neurowissenschaft

20.04.2015 Von einer Sucht in die nächste: Nikotinabhängige Ratten verfallen schneller dem Alkohol als Ratten, die Nikotin nicht ausgesetzt waren.

Kardiologie

15.04.2015 Ein Stechen in der Brust muss kein Herzinfarkt sein. Klarheit bietet hier

ein neuer Blutschnelltest, den Hamburger Herzforscher entwickelt haben.

Gesundheit

13.04.2015 Eine beginnende Glatze ist für viele Männer zum Haareraufen. Und es könnte sein, dass sie damit alles richtig machen: Denn das Auszupfen von Haaren kurbelt den Haarwuchs an – wie nun kalifornische Forscher zeigen konnten.

Ernährung

10.04.2015 Sind FDH, Kohlsuppe & Co. bald vergessen? US-Forscher haben spezielle Bakterien entwickelt, die den Hunger unterdrücken und so beim Abnehmen helfen könnten.

Neurobiologie

08.04.2015 Düfte wirken betörend oder abstoßend. Welche Rolle dabei Synapsen im Gehirn spielen, haben Forscher nun erstmals mit Hilfe moderner Lichtmikroskopie bei Fruchtfliegen beobachtet.

Evolution

07.04.2015 Weiße Haut ist ursprünglich europäisch? Weit gefehlt! Neue Forschung belegt, dass die Gene für helle Haut erst relativ spät aus dem Osten nach Europa kamen und sich hier in Rekordzeit verbreiteten.

Mikroben

02.04.2015 Schluss mit dem Mythos vom keimfreien Pipi: Auch der Urin von völlig gesunden Menschen enthält Bakterien.

Mikrobiologie

01.04.2015 Einige Mikroben haben erstaunliche Überlebensmechanismen entwickelt: Bestimmte Bakterien können sogar winzige Magnetpartikel in ihrer Umwelt wie eine Batterie als Energiequelle nutzen.

Biotechnologie.tv

Alle Videos


Benötigen Sie Etiketten, auf die Sie sich verlassen können?

Laborproben sind sehr rauen Bedingungen ausgesetzt. Sie werden in Gefrierschränken und Flüssigstickstoff aufbewahrt, mit aggressiven Chemikalien behandelt, und ihre Behälter werden in Heißwasserbädern erhitzt. Die Wissenschaftler von Brady haben Kennzeichnungsetiketten entwickelt, die sich optimal für diese rauen Bedingungen eignen. ...mehr


Produkt der Woche

Alle Produkte

Bild der Woche

Alle Bilder