Nachrichten

Neue Schilddrüse aus Stammzellen
Bild vergrößern

Regenerative Medizin

Neue Schilddrüse aus Stammzellen

12.10.2012 - Forscher haben bei Mäusen aus Stammzellen funktionierende Schilddrüsen gezüchtet. Dabei war allerdings auch ein Quentchen Glück im Spiel.

Auf dem Weg zu einem Organersatzteillager aus Stammzellen haben Forscher der Freien Universität in Brüssel die nächste Wegmarke erreicht. Sie züchteten aus embryonalen Stammzellen Schilddrüsen, die – transplantiert in Mäuse mit verminderter Schilddrüsenfunktion – die wichtigsten Aufgaben des natürlichen Organs übernahmen. Dazu gehören unter anderem die Aufnahme von Jod und die Produktion von Schilddrüsenhormonen. Die Arbeit des belgischen Teams um Sabine Costagliola wurde am 10. Oktober in Nature veröffentlicht. Die Forscher versuchen nun, diesen Erfolg beim Menschen zu wiederholen. Statt auf embryonale Stammzellen wollen sie aus ethischen Gründen hier allerdings auf induzierte pluripotente Stammzellen (iPSCs) als Ausgangsmaterial zurückgreifen. Für die Entdeckung der iPS-Zellen wurde erst vor wenigen Tagen der Nobelpreis für Medizin vergeben.

Bei der Züchtung der künstlichen Schilddrüse hatten die Forscher das Glück des Tüchtigen. Eigentlich wollten Costagliola und ihr Team zunächst nur Schilddrüsenzellen, sogenannte Thyreozyten, herstellen. Dafür mussten sie die embryonalen Mäusestammzellen leicht genetisch verändern. Das Einbringen von nur zwei Genen, NKX2-1 und PAX8, reichte für die Verwandlung aus. Allerdings stellten diese Zellen noch keine Schilddrüsenhormone her. Daher stimulierten die Forscher die Zellen mit einem normalerweise in der Hirnanhangsdrüse gebildeten Hormon namens Thyreotropin (Schilddrüsen-stimulierendes Hormon, TSH). Zur Überraschung aller formten sich aus den losen Zellhaufen dreidimensionale Follikelstrukturen, die intaktem Schilddrüsengewebe täuschend ähnlich sahen und auch dessen Funktion besaßen. Die Transplantation dieser Follikel in Mäuse war dann nur der nächste logische Schritt. 

© laborwelt.de/ml

Zellbiologie

28.07.2014 Im Wettlauf zur Eizelle schwimmen Spermien in kleinen Gruppen. US-Forscher haben nun gezeigt: 6er-Teams reisen am effektivsten.

Genetik

24.07.2014 Warum sind manche Nationen glücklicher als andere? Je dänischer das Genom, desto fröhlicher – so die verblüffende Antwort von britischen Forschern.

Aids-Forschung

23.07.2014 Gemischte Gefühle beim Aids-Kongress: Gleich mehrere Wissenschaftler vermelden Forschungserfolge. Doch der MH17-Absturz sorgt auch für Trauer unter den Aids-Forschern.

Genetik

21.07.2014 Sind es die Gene, die dicke Freundschaften zusammenhalten? Das Erbgut ist bei guten Freunden ähnlich, so US-Wissenschaftler.

Forschung

17.07.2014 Wie kommt das Aroma in die Schokolade? Saarbrücker Forscher fanden heraus, wie Mikroben das typische Aroma in der Süßware bestimmen.

Diabetes

16.07.2014 Diabetiker aufgepasst! Googles Kontaktlinse zur Blutzuckermessung soll nun ihren Feinschliff von Novartis-Tochter Alcon bekommen.

Medizin

14.07.2014 Im Blut des „Mississippi-Mädchens“ wurden erneut Spuren von HI-Viren gefunden. Bisher galt das Kind als nahezu geheilt.

Medizin

10.07.2014 Headbanging kann zu Blutungen im Hirn führen. Das wurde nun erstmals von deutschen Ärzten attestiert.

Epigenetik

09.07.2014 Wer dick ist, muss nicht auch krank sein. Ob Übergewichtige fit bleiben oder Folgeleiden entwickeln, beeinflusst das Enzym HO-1.

Psychologie

07.07.2014 Nur den eigenen Gedanken nachhängen – offenbar nicht für jeden eine schöne Idee. Probanden verpassten sich lieber einen Elektroschock.

Fundstücke

Alle Videos

Aktuelle News auf Transkript.de

Produkt der Woche

Alle Produkte

Bild der Woche

Alle Bilder