Nachrichten

Zelle: Fünflinge bei Platzmangel
Bild vergrößern

Krebsforschung

Zelle: Fünflinge bei Platzmangel

12.07.2012 - Auch Zellen können sich eingeengt fühlen, sagen US-Forscher. Gesunde Zellen sterben, bei Krebszellen hingegen spielt die Zellteilung verrückt.

Krebszellen haben es bei Zellteilungen eiliger als gesunde Zellen. Dabei wird oftmals auch das Erbgut nicht gleichmäßig auf die Tochterzellen verteilt. Dino di Carlo und seine Kollegen von der Henry Samueli School of Engineering and Applied Science in Los Angeles (USA) haben jetzt gezeigt, dass Platznot bei Krebszellen ausreicht, um unregelmäßige Zellteilungen auszulösen. Die Forscher beobachteten, wie sich Zellen in drei, vier oder gar fünf Tochterzellen teilten. Außerdem wiesen die eingeengten HeLa-Krebszellen häufiger Anomalien bei der Zellteilung auf, starben öfter ab und produzierten häufiger unterschiedlich große Tochterzellen als Krebszellen ohne „Klaustrophobie“. Die Wissenschaft habe sich bisher vor allem mit der Biochemie der Krebszellen beschäftigt, weiß di Carlo: „Erst jetzt beginnt man zu verstehen, dass auch mechanische Kräfte allein das Verhalten von Zellen beeinflussen können.“ In ihrer Ende Juni im Magazin PLoS One erschienenen Studie spekulieren die Forscher auch über die Ursache der ungewöhnlichen Zellteilungsmuster. So könnte bei eingequetschten Zellen die Mikrotubuli-Funktion gestört sein. Statt systematisch zu zwei Enden der Zelle gezogen zu werden, könnten die Chromosomen wild in alle Richtungen verteilt und somit drei oder mehr Tochterzellen gebildet werden.

Bisher wurden Krebszellen in vitro vor allem in weitläufigen Petrischalen untersucht. Das von den US-Bioingenieuren entwickelte 3D-Kultivierungssystem ahmt hingegen die beengten Verhältnisse eines realen Tumors nach. Gesunde Zellen teilen sich bei ungenügend Platz übrigens überhaupt nicht. Sie sterben einfach ab. Spielt Platznot also eine Rolle bei der Tumorentwicklung? Oder verstärkt sie „nur“ das Wachstum bereits existenter Krebszellen? Di Carlo ist sich jedenfalls sicher, dass das räumliche Wohlbefinden einer Zelle eine entscheidende Rolle bei der Aufrechterhaltung eines normalen Teilungszyklus spielt.

Infektionskrankheiten

17.04.2014 Ein Hochsicherheitslabor in Paris vermisst mehr als 2.000 Proben, die Teile des gefährlichen SARS-Virus enthalten.

Mikroskopie

16.04.2014 Welcher Teil der Nervenzellen spielt beim Lernen die Hauptrolle? Ein neues, extrem hochauflösendem Fluoreszenz-Mikroskopieverfahren liefert die Antwort.

Virologie

14.04.2014 Für den Nachweis von Masernviren lobte ein Impfgegner 100.000 Euro aus. Nun duellieren sich die Wettpartner vor Gericht.

Genetik

10.04.2014 Starb der „King of Rock ’n’ Roll“ an einer erblichen Herzkrankheit? Ein britischer TV-Sender stellt diese Diagnose auf Basis eines DNA-Tests.

Pflanzenbiologie

09.04.2014 Die bunten Blüten des Rhododendrons sind nicht nur schön. Forscher konnten nun darin auch heilsame Substanzen für ein neues Antibiotikum finden.

iGEM-Wettbewerb

07.04.2014 Zum 10-jährigen Jubiläum überrascht der Studentenwettbewerb iGEM mit vielen Neuerungen. Dieses Jahr gibt es eine Rekordbeteiligung aus Deutschland.

Anthropologie

03.04.2014 Europäer haben mehr Gene für den Fettstoffwechsel vom Neandertaler geerbt als Asiaten. Das brachte Überlebensvorteile, folgern deutsche Forscher.

Mikrobiologie

02.04.2014 Unter seinesgleichen ist es ein wahrer Überlebenskünstler: Nostoc. Das Cyanobakterium darf nun erstmals den Titel „Mikrobe des Jahres“ tragen.

Ernährungsforschung

31.03.2014 Bier in der Grillmarinade neutralisiert krebserregende Stoffe. Das fanden portugiesische Forscher bei einem Barbecue für die Wissenschaft heraus.

Synthetische Biologie

28.03.2014 Meilenstein in der Synthetischen Biologie: US-Forscher haben Hefezellen ein selbstgebautes Chromosom ins Erbgut eingeschleust.

biotechnologie.tv

Alle Videos

Aktuelle News auf Transkript.de

Produkt der Woche

Alle Produkte

Bild der Woche

Alle Bilder

Presseschau

Alle Meldungen

Alle Meldungen