Nachrichten

Video von heute, Frauenbild von vorgestern
Bild vergrößern

Forschungspolitik

Video von heute, Frauenbild von vorgestern

04.07.2012 - Forscherinnen im Minirock? Ein Werbefilm zur Aktion "Science: It's a girl thing!" erntet heftige Proteste.

Ende Juni fiel der Startschuss für eine Kampagne der Europäischen Kommission, mehr Frauen für eine Karriere in den MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) zu gewinnen. Der Trailer zur Aktion Science: It’s a girl thing! wurde aber nach zum Teil heftigen Protesten mittlerweile offiziell wieder zurückgezogen. Nach Ansicht der Kritiker ist er herablassend, klischeebehaftet, erniedrigend – das Filmchen zeige Models, keine Forscherinnen. Ben Goldacre vom Blog Bad Science spottet gar, ob die „EU eine Kampagne finanziert hat, die Wissenschaftlerinnen dazu anhalten soll, kürzere Röcke zu tragen.“ Mittlerweile findet sich auf der Website ein PDF-Dokument, das die Fakten zum Video nennt und die Beweggründe für die Art der Umsetzung schildert. Die Kampagnen-Website selbst wird übrigens besser beurteilt. Zumindest kommen dort doch noch einmal echte Wissenschaftlerinnen in Video-Einspielern zu Wort.

Immerhin, das angepeilte Ziel hätte das Video durchaus erreichen können. In einer kleinen Studie mit etwa 10-jährigen Mädchen stellte die Bloggerin Reena Pau fest, dass „25 von 38 Mädchen sagten, dass das Video sie motiviere, die Naturwissenschaften als eine Karriereoption genauer unter die Lupe zu nehmen. Vor dem Abspielen des Videos waren das nur 14 Mädchen.“ Heiligt der Zweck also die Mittel? Gerade von der Europäischen Kommission hätte man durchaus erwarten dürfen, dass sie bei dem Versuch, ein hehres Ziel zu erreichen, nicht ausgerechnet auf überkommen geglaubte Rollenbilder zurückfällt. Es ist allerdings auch nicht das erste Video, mit dem die Kommission daneben liegt: Erst vor wenigen Wochen sorgte ein zweifelhafter Trailer über die Erweiterungspläne der EU für Kopfschütteln.

http://www.laborwelt.de/aktuelles/nachrichten/2012-q3/video-von-heute-frauenbild-von-vorgestern.html

Optogenetik

23.01.2015 Männer mit trägen Spermien sind unfruchtbar. Doch Bonner Forscher konnten nun müde Samenzellen wieder auf Touren bringen– die Spermien wurden mit Licht aktiviert.

Krebs

21.01.2015 Zitronen und Orangen sind pure Fitmacher. Ein Stoff aus dem ätherischen Öl von Zitrusfrüchten kann sogar Krebszellen am Wachstum hindern – wie nun Bochumer Forscher zeigen.

Schlafforschung

19.01.2015 Ein Schlückchen Wein und man kann gut schlafen? Forscher behaupten das Gegenteil: Alkoholische Getränke vor dem Schlafengehen sorgen für unruhigen Schlaf.

Übergewicht

16.01.2015 Fettleibige Menschen setzen ihr Leben aufs Spiel – so die einhellige Meinung. Doch Faulenzen ist für die Gesundheit noch viel schlimmer, wie nun eine neue Studie zeigt. Bewegungsmangel ist für doppelt so viele Todesfälle verantwortlich wie Übergewicht.

Neurobiologie

14.01.2015 Egal wie lange eine Biene zur Nahrungssuche kreuz und quer herumfliegt: Beim nächsten Mal steuert sie zielgenau den Ort an, an dem sie mit Nektar belohnt wurde. Wie das Gedächtnis von Bienen genau funktioniert, haben nun deutsche Forscher untersucht.

Sexualität

12.01.2015 Orgasmus unter Beobachtung und das als Teil einer Studie – etwas Unerotischeres kann man sich schwer vorstellen. Doch französische Forscher wollten hinter das Geheimnis der weiblichen Ejakulation kommen und fanden heraus: Das Ejakulat ist Urin.

Medizin

09.01.2015 Mächtige Waffe gegen Krankheitserreger: Im Erdreich haben Forscher ein neues Antibiotikum für den Kampf gegen multiresistente Bakterien gefunden.

Krebsimmuntherapie

07.01.2015 Das Biotech-Start-up Riboxx ist kurz davor mit seiner Crowdfunding-Kampagne die unglaubliche Marke von einer Million Euro zu knacken. Mit dem Geld sollen klinische Studien für eine Krebsarznei finanziert werden.

Stochastik

05.01.2015 Zigaretten? Nein danke! Gegrilltes Fleisch? Bloß nicht! Sonne? Nur mit Lichtschutzfaktor 30! Viele Menschen hoffen, mit einem gesunden Lebenswandel Krebs vorzubeugen. Vor Tumoren schützt sie das allerdings nur bedingt: Zwei Drittel aller Krebserkrankungen sind einfach purer Zufall.

Forschung

18.12.2014 Welche Meldung hat 2014 am meisten für Furore gesorgt? Mit dabei im Laborwelt-Ranking der meistgelesenen Artikel: Idiotische Männer, Bier, Steaks und eine vermeintliche HIV-Wunderwaffe.

Whitepaper

Biotechnologie.tv

Alle Videos

Produkt der Woche

Alle Produkte

Bild der Woche

Alle Bilder