Nachrichten

So groß der Topf, so hoch das Grün
Bild vergrößern

Pflanzenphysiologie

So groß der Topf, so hoch das Grün

03.07.2012 - Botaniker haben eine „grüne Daumen“-Regel für die optimale Größe von Blumentöpfen aufgestellt. Pflanzgefäße können demnach nie groß genug sein.

Man hat es irgendwie geahnt, doch nun ist es endlich amtlich: Größer ist besser. Pflanzenforscher aus Jülich und Madrid haben festgestellt, dass Pflanzen oftmals in viel zu kleinen Behältern gehalten werden. In ihrer Studie, veröffentlicht am 15. Juni im Fachblatt Functional Plant Biology, empfehlen sie, pro Gramm Biomasse einen Liter Topfvolumen zur Verfügung zu stellen. Erst dann fühlt sich die Pflanze in ihrer Freiheit unter der Erde nicht mehr eingeschränkt und dankt es mit maximalem Biomasseaufbau. Für alle Haus-, Hof- und Balkongärtner heißt das: Großzügig und zeitig genug umtopfen. Für die Pflanzenforscher in aller Welt bedeutet das hingegen, dass sie in Zukunft bei Wachstumsexperimenten auch immer die Kübelgröße beachten sollten. Die Versuche könnten sonst womöglich zu verfälschten Ergebnissen führen.

Für ihre Studie analysierten die Forscher 65 zum Teil bereits veröffentlichte Experimente noch einmal genauer. Dabei wurden Biomasseaufbau, Pflanzenmorphologie und Biomasseverteilung in verschieden großen Töpfen zum Beispiel bei Tomaten, Mais, Kakteen oder Weizen untersucht. Das Ergebnis: Das Topfvolumen beeinflusst nur den Biomasseaufbau. Das allerdings ziemlich deutlich, denn in doppelt so großen Gefäßen wuchsen die Pflanzen im Durchschnitt 43% stärker. Der Erstautor Hendrik Poorter vom Institut für Bio- und Geowissenschaften in Jülich hat auch herausgefunden, warum kleinere Töpfe die Photosynthese und somit den Aufbau von Biomasse verlangsamen: „Unseren Untersuchungen zufolge liegt das nicht an einem verringerten Angebot an Wasser oder Nährstoffen. Eher erspüren die Pflanzen über ihre Wurzeln die Topfgröße und stellen ihr Wachstum darauf ein.“

http://www.laborwelt.de/aktuelles/nachrichten/2012-q3/so-gross-der-topf-so-hoch-das-gruen.html

Personalie

20.05.2015 Die Suche nach einem Chef für das Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin (MDC) geht weiter: Der Wiener Genetiker Josef Penninger hat sich überraschend gegen den Top-Job in Berlin entschieden.

Genetik

18.05.2015 Der eine gähnt noch, während der andere schon seit Stunden bei der Arbeit sitzt. Ob man Frühaufsteher oder Morgenmuffel ist, könnten bis zu 80 Gene entscheiden – das zeigen nun britische Forscher.

Unfruchtbarkeit

11.05.2015 Laut französischen Forschern konnte erstmals erfolgreich menschliches Sperma im Reagenzglas gezüchtet werden. Dank einer neuen Technik sollen sich Vorläuferzellen aus Hoden in funktionstüchtige Spermien entwickelt haben.

Forschung

06.05.2015 Früher war alles anders, so heißt es. Das gilt sogar für Schampus, wie nun eine Analyse ergab: Der aus einem Schiffswrack geborgene 1840er Champagner war süßer uns süffiger als der Tropfen von heute.

Forschung

04.05.2015 Wegen angeblicher Tierquälerei bei seinen Versuchen mit Primaten steht das Tübinger Max-Planck-Institut schon seit längerer Zeit unter Beschuss. Nun will Direktor Logothetis die Forschung an den Affen einstellen.

Sexismus-Debatte

30.04.2015 Ein unsachliches und offen sexistisches Gutachten zu einer wissenschaftlichen Arbeit bringt die Netzgemeinde auf die Palme. Eine Beschwerde der beiden Autorinnen beim Journal wurde drei Wochen lang ignoriert.

Immunologie

29.04.2015 Darmbakterien spielen bei Krankheiten wie Morbus Crohn eine wichtige Rolle. Münchner Forscher haben nun erstmals belegt, dass ein bakterielles Ungleichgewicht Ursache Krankheit ist.

Materialwissenschaft

27.04.2015 3D-Druck? Ist doch von gestern! Aus Australien kommt 4D-Druck: gedruckte 3D-Objekte, die ihre Form verändern können.

Genschere

24.04.2015 Nun haben sich die Gerüchte doch bewahrheitet: Chinesische Forscher haben erstmals das Erbgut menschlicher Embryonen verändert.

Biotechnologie.tv

Alle Videos


Beständige Etiketten für jede Laborprobe

Laborproben sind sehr rauen Bedingungen ausgesetzt. Die Wissenschaftler von Brady haben Kennzeichnungsetiketten entwickelt, die sich optimal für die rauen Bedingungen eignen. Laboretiketten für Kryoproben, Fläschchen, Objektträger, …

Laden Sie den neuen Leitfaden für die Probenkennzeichnung herunter!


Produkt der Woche

Alle Produkte

Bild der Woche

Alle Bilder