Nachrichten

Schmuggelgut DNA
Bild vergrößern

Ethik

Schmuggelgut DNA

06.09.2012 - Die ecuadorianische Regierung will ein US-Institut gerichtlich belangen. Der Vorwurf: Schmuggel und Hehlerei mit Ureinwohner-DNA.

Ecuador will die Harvard Medical School vor Gericht ziehen. Deren Coriell Institute for Medical Research in Camden und der Firma Maxus Energy Corporation wird vorgeworfen, DNA von Mitgliedern des Waorani-Volkes (siehe Foto) unrechtmäßig erworben und darüber hinaus auch noch verkauft zu haben. Der Fall rückte Anfang September ins Licht der Öffentlichkeit, weil der Präsident des Landes ihn zur Chefsache erklärte. Rafael Correa äußerte gar die Meinung, dass das Vorgehen der Beschuldigten „jedweder Ethik zuwider laufe.“ Bereits seit 2010 läuft die von den Waorani beauftragte Untersuchung durch die zuständige nationale Behörde. Deren Vorsitzende María Fernanda Espinosa erklärte schließlich im Juli, dass es sich um einen Fall von Biopiraterie handele. Es gibt Zeugen, die Besuche eines Harvard-Wissenschaftlers und eines Arztes von Maxus bei den Waorani bestätigen können. Dabei seien unter dem Vorwand medizinischer Notwendigkeit auch Blutproben genommen worden. Nach Angaben der Behörde gäbe es jedoch keine Einverständniserklärung der Betroffenen für einen Export der Proben, die Extrahierung des Erbguts oder die unwissentliche Weitergabe von biologischem Material.

Das Coriell-Institut weist die Vorwürfe zurück und behauptet, die Zustimmung der Indigenen eingeholt zu haben. Die Proben wurden zwischen 1990 und 1991 genommen. Zwischen 1994 und 2008 seien sie nach Behörden-Angaben darüber hinaus – so wird spekuliert – auch gewinnträchtig an Pharmafirmen verkauft worden. Coriell wiederum will die Proben ausschließlich nur für Forschungszwecke hergegeben haben. Insgesamt geht es dabei um sieben Zellkulturen und 36 DNA-Proben, die sich mittlerweile an Instituten in acht Ländern befinden. Momentan lässt Espinosa verschiedene Optionen prüfen, wie ein Prozess gegen Coriell am besten angestrengt werden könne.

Derzeit belastet bereits die Causa Assange die Beziehungen zwischen Ecuador und den USA. Ist DNA rechtlich gesehen ein Kulturgut oder nicht? Die Klärung dieser Frage ist zu wichtig, als dass sie Teil politischer Ränkespiele werden sollte.

http://www.laborwelt.de/aktuelles/nachrichten/2012-q3/schmuggelgut-dna.html

Forschung

17.12.2014 Sie sind Meister der Selbstheilung und noch dazu transparent: Zebrafische. Wie Blutgefäße bei einer amputierten Schwanzflosse in nur 24 Stunden nachwachsen, konnten nun Max-Planck-Forscher beobachten.

Forschung

15.12.2014 Schonmal in einem Einkaufswagen eine steile Straße hinabgerollt? Dann sind Sie bestimmt ein Mann! Woher wir das wissen? Ganz einfach: Männer machen häufiger als Frauen dumme Sachen mit tödlichem Ausgang – das zeigt eine neue Studie.

Forschung

12.12.2014 Ein Forscher narrte nun zwei Journals, indem er ihnen ein unsinniges Paper unterjubelte. Hauptautorin der frei erfundenen Veröffentlichung ist Maggie Simpson.

Forschung

10.12.2014 In der Nase von Schnarchern schlummern heilende Kräfte: Mit Stammzellen aus der Nase konnten Biomediziner Ratten von Parkinson kurieren.

Forschung

08.12.2014 Eine indische Firma steht im Verdacht, unzählige Studienergebnisse gefälscht zu haben. Allein in Deutschland könnten mehr als 100 Zulassungen von Medikamenten unrechtmäßig erteilt worden sein.

Forschung

05.12.2014 Tabakqualm ist nicht gesund – das ist hinlänglich bekannt. Dass rauchende Männer aber auch ihre Y-Chromosomen aufs Spiel setzen, zeigt nun eine Studie aus Schweden.

Genetik

03.12.2014 Gemeinsam sind wir stark! Das Sprichwort trifft nicht nur auf Menschen zu. Auch Gene brauchen Zweisamkeit zum Überleben, wie Berliner Forscher herausfanden.

Regulation

01.12.2014 Kurz nach einer Grippeimpfung sind in Italien drei Menschen gestorben. Nach weiteren Komplikationen hat die italienische Arzneimittelbehörde nun zwei Chargen des Impfstoffes Fluad vorsorglich vom Markt genommen.

Forschung

27.11.2014 Forscher haben Erbgut an die Außenwand einer Rakete geheftet. Ihren ersten Weltraumflug haben die unsichtbaren Passagiere bestens überstanden.

26.11.2014 Kondome schützen am besten vor einer HIV-Infektion. In Tests hatten auch HIV-Vaginalgele gut abgeschnitten – diese versagen jedoch in der Praxis. Der Grund: Spermien behindern die Schutzfunktion.

Whitepaper

Biotechnologie.tv

Alle Videos

Produkt der Woche

Alle Produkte

Bild der Woche

Alle Bilder