Nachrichten

Proteinanalytik: Duell mit ELISA
Bild vergrößern

Methoden

Proteinanalytik: Duell mit ELISA

07.09.2012 - PRISM fordert ELISA heraus. Die neue Massenspektrometrie-Methode ist hundertmal empfindlicher als derzeit genutzte MS-Technologien.

Bei der Bestimmung von Proteinen in biologischen Proben waren Antikörper-basierte Tests wie ELISAs bisher unschlagbar sensitiv. Oft müssen aber erst die passenden Antikörper für die zu untersuchenden Proteine  entwickelt werden – ein sehr zeit- und kostenintensiver Prozess. Die von Wei-Jun Qian und seinen Kollegen erdachte Proteindetektionsmethode benötigt hingegen keine Antikörper und ist trotzdem genauso sensitiv wie Standard-Assays. Anfang September stellten die Forscher vom Pacific Northwest National Laboratory in Richland (USA) diese Methode mit dem Namen PRISM im Fachmagazin PNAS vor. Wichtigster Baustein der Erfindung: ein Massenspektrometer. Obwohl Proteine bereits seit Jahren mit dieser Technologie untersucht werden, mangelte es bislang an der Empfindlichkeit der Geräte, auch geringste Konzentrationen von Proteinen in den Proben zuverlässig aufzuspüren. An Geweben von Krebspatienten konnten Qian und seine Kollegen zeigen, dass PRISM hundertmal besser ist als Standard-Massenspektrometer – und daher mit dem ELISA gleichzieht.

PRISM (high-pressure, high-resolution separations coupled with intelligent selection and multiplexing) vereint Massenspektrometrie (MS), Chromatographie (HPLC) und die Isotopenmarkierung von Proteinen. Obwohl alle Komponenten Standardmethoden der Proteinanalytik sind, hat PRISM derzeit doch einen großen Nachteil: die Skalierbarkeit. Während Antikörper-Tests im Hochdurchsatz eingesetzt werden können, schafft PRISM in der gleichen Zeit nur ein paar hundert Proben. Für Untersuchungen im kleinen Maßstab und natürlich bei Proteinen ohne entsprechenden, fertigentwickelten Antikörper gräbt PRISM den ELISAs dieser Welt das Wasser ab – zumindest ein bisschen.

Infektionen

23.04.2014 Neue Waffe gegen Masern? Als Tablette verabreicht konnte ein neuer Wirkstoff die Vermehrung von Masernviren stoppen – sogar mit Langzeitschutz.

Neurologie

22.04.2014 Werden die neuronalen Ursachen für Depressionen verstärkt, klingen die Symptome ab. Diese paradoxe Entdeckung haben US-Neurologen gemacht.

Infektionskrankheiten

17.04.2014 Ein Hochsicherheitslabor in Paris vermisst mehr als 2.000 Proben, die Teile des gefährlichen SARS-Virus enthalten.

Mikroskopie

16.04.2014 Welcher Teil der Nervenzellen spielt beim Lernen die Hauptrolle? Ein neues, extrem hochauflösendem Fluoreszenz-Mikroskopieverfahren liefert die Antwort.

Virologie

14.04.2014 Für den Nachweis von Masernviren lobte ein Impfgegner 100.000 Euro aus. Nun duellieren sich die Wettpartner vor Gericht.

Genetik

10.04.2014 Starb der „King of Rock ’n’ Roll“ an einer erblichen Herzkrankheit? Ein britischer TV-Sender stellt diese Diagnose auf Basis eines DNA-Tests.

Pflanzenbiologie

09.04.2014 Die bunten Blüten des Rhododendrons sind nicht nur schön. Forscher konnten nun darin auch heilsame Substanzen für ein neues Antibiotikum finden.

iGEM-Wettbewerb

07.04.2014 Zum 10-jährigen Jubiläum überrascht der Studentenwettbewerb iGEM mit vielen Neuerungen. Dieses Jahr gibt es eine Rekordbeteiligung aus Deutschland.

Anthropologie

03.04.2014 Europäer haben mehr Gene für den Fettstoffwechsel vom Neandertaler geerbt als Asiaten. Das brachte Überlebensvorteile, folgern deutsche Forscher.

Mikrobiologie

02.04.2014 Unter seinesgleichen ist es ein wahrer Überlebenskünstler: Nostoc. Das Cyanobakterium darf nun erstmals den Titel „Mikrobe des Jahres“ tragen.

Video

Alle Videos

Aktuelle News auf Transkript.de

Produkt der Woche

Alle Produkte

Bild der Woche

Alle Bilder