Nachrichten

HIV-Test aus dem Supermarkt
Bild vergrößern

Diagnostik

HIV-Test aus dem Supermarkt

05.07.2012 - Die USA haben den ersten freiverkäuflichen HIV-Test für zu Hause zugelassen. Ab Oktober soll „OraQuick In-home“ in die Supermärkte kommen.

Cola, Wodka und Luftschlangen – die nötigen Utensilien für eine gelungene Party findet man in jedem Supermarkt. Wer auch noch für die Party nach der Party auf Nummer sicher gehen will, der legt noch schnell eine Packung Kondome mit in den Warenkorb. Aber auch alle, die ausnahmsweise einmal nicht ganz so safen Sex hatten, werden bald in den Regalen fündig: Ab Oktober ist in den USA ein HIV-Test im Supermarkt zu finden. Am 3. Juli genehmigte die US-Gesundheitsbehörde FDA die erweiterte Vermarktung von OraQuick In-home, der im Gesundheitsbereich bereits seit 2002 eingesetzt wird. Der Test der Firma Orasure Technologies Inc. soll weniger als 60 US-Dollar kosten und bei allen großen Einzelhändlern im Sortiment stehen. Für OraQuick wird eine Speichelprobe benötigt. Bereits nach 20 bis 40 Minuten steht das Ergebnis fest.

Allerdings weist der Antikörper-basierte Test auch eine relativ hohe Fehlerrate auf. So werden nur etwa 92% der HIV-Erkrankungen erkannt, das heißt jedes 12. Negativ-Ergebnis ist falsch. Bei Verdacht auf eine Infektion sollte somit unbedingt ein Arzt aufgesucht werden, der auf bessere Tests zurückgreifen kann. Nichtsdestotrotz wird die Zulassung positiv bewertet. Tom Donohue von der HIV/AIDS-Sensibilisierungsgruppe Who’s Positive schreibt in seinem Blog: „Dieser Test wird jeden Menschen selbstbestimmt in die Lage versetzen zu bestimmen, ob er oder sie HIV-positiv ist oder nicht.“

Der US-Markt für frei verkäufliche HIV-Tests soll laut Orasure 500 Millionen Dollar groß sein. OraQuick könnte im kommenden Jahr bei einem Erfolg bei den Kunden um die 20 Millionen Dollar Umsatz generieren. Daher verwundert es kaum, dass die Aktie momentan so hoch bewertet wird wie seit fünf Jahren nicht mehr. Über eine Vermarktung in Europa ist noch nichts bekannt. 

http://www.laborwelt.de/aktuelles/nachrichten/2012-q3/hiv-test-aus-dem-supermarkt.html

Publikationen

30.03.2015 Der Fachverlag BioMed Central hat 43 Veröffentlichungen zurückgezogen. In allen Publikationen sollen die Expertengutachten gefälscht worden sein.

Optogenetik

27.03.2015 Hat die blaue Wunderpille bald ausgedient? Schweizer Forscher können mit einer Injektion in den Penis und blauem Licht wie auf Knopfdruck Erektionen hervorrufen.  

Pflanzenforschung

25.03.2015 Ob bei Husten oder Epilepsie: Viele Leute schwören auf Naturheilmittel. Der Wirkstoff einer afrikanischen Pflanze soll sogar Nierenkrebs heilen.

Neurologie

23.03.2015 Gegen Egoismus gibt es keine Arznei – oder doch? US-Forscher haben eine Pille entdeckt, die Egozentriker zu fairen Menschen machen kann.

Ernährung

20.03.2015 Länger gestillte Kinder erzielen Jahre später ein besseres Gehalt. Außerdem sind ihre IQ-Werte besser als die von Kindern, die nur kurz gestillt wurden.

Neurologie

18.03.2015 Das Krebsmittel Epothinol hindert Tumore am Wachsen. Doch das Medikament kann noch mehr: Es heilt verletzte Nervenzellen im Rückenmark, wie eine neue Science-Publikation nun zeigt.

Liebe

16.03.2015 Er liebt mich, er liebt mich nicht. Früher wurden Gänseblümchen befragt, um die Frage nach der Liebe zu klären. Heute kann das ein MRT: Der Gehirnscan zeigt genau, wer verliebt ist und wer nur glaubt, verliebt zu sein.

Kurioses

13.03.2015 Urteil in der skurrilen Masern-Wette: Ein Impfgegner hatte für den Nachweis von Masernviren 100.000 Euro ausgelobt. Ein Arzt lieferte Beweise, doch zahlen wollte sein Wettpartner nicht. Zu Unrecht, wie jetzt ein Gericht entschieden hat.

Technologie

11.03.2015 Es gibt keinen Beweis dafür, dass Handystrahlen Krebs auslösen. Aber harmlos sind sie keinesfalls: Bei bereits bestehenden Tumoren wird das Wachstum deutlich angeregt.

Endokrinologie

09.03.2015 Beim Sport abrackern ist zu anstrengend? Vielleicht ist das bald gar nicht mehr nötig, um in Schuss zu bleiben: Ein neu entdecktes „Fitness-Hormon“ hat den gleichen Effekt wie Sport, sagen Forscher aus Kalifornien.

Kreidezeit

Alle Videos


Benötigen Sie Etiketten, auf die Sie sich verlassen können?

Laborproben sind sehr rauen Bedingungen ausgesetzt. Sie werden in Gefrierschränken und Flüssigstickstoff aufbewahrt, mit aggressiven Chemikalien behandelt, und ihre Behälter werden in Heißwasserbädern erhitzt. Die Wissenschaftler von Brady haben Kennzeichnungsetiketten entwickelt, die sich optimal für diese rauen Bedingungen eignen. ...mehr


Produkt der Woche

Alle Produkte

Bild der Woche

Alle Bilder