Nachrichten

SOX9 macht Schaufel-Hände
Bild vergrößern

Genetik

SOX9 macht Schaufel-Hände

16.08.2012 - Schweizer Forscher haben die genetische Ursache für die großen Hände bei Maulwürfen aufgedeckt. Das SOX9-Gen führt zu den breiten Schaufelhänden.

Für Hobbygärtner sind die kleinen Buddelkünstler ein Plage. Mit ihren Händen können Maulwürfe in kürzester Zeit unzählige Erdhügel und ein ausgedehntes, unterirdisches  Gangsystem schaffen. Ein internationales Forscherteam hat nun das Gen aufgespürt, dass für die großen Hände von Maulwürfen verantwortlich ist. Die Wissenschaftler unter der Leitung von Marcelo Sánchez-Villagra von der Universität Zürich haben ihre Erkenntnisse am 9. August im Fachjournal EvoDevo veröffentlicht.

Die Forscher verglichen die zeitliche Expression des SOX9-Gens während der embryonalen Entwicklung in den Händen und Füßen vom grabenden Maulwurf und der mit ihm eng verwandten Spitzmaus und Hausmaus. „Wir haben herausgefunden, dass bei den drei Arten während der Embryonalentwicklung das Gen zeitlich unterschiedlich exprimiert wird. Während SOX9 in Händen und Füßen der Spitzmaus und der Maus gleichzeitig exprimiert wird, tritt es beim Maulwurf zuerst in den Händen auf und erst später in den Füßen,“ so Co-Autorin Constanze Bickelmann vom Paläontologischen Institut und Museum der Universität Zürich.  

SOX9 ist an der Differenzierung von Knorpelzellen beteiligt, u. a. auch an der Entstehung des zusätzlichen „Daumens“ des Maulwurfs, dem Os falciforme. Dieser wirkt beim Graben unterstützend und tritt bei Spitzmäusen nicht auf, obwohl diese eine ähnliche Lebensweise wie Maulwürfe haben. Durch die verbreiterten Hände sind Maulwürfe optimal an ihre unterirdische Lebensweise angepasst. Sie fressen bevorzugt Insekten, die sie bei ihren Streifzügen durch ihr Tunnelsystem erbeuten. Dabei brauchen sie täglich nahezu die Hälfte des eigenen Gewichts an Nahrung. Längere Nahrungspausen zwischen 12 – 24 Stunden können Maulwürfe nicht überleben.

laborwelt.de/al

http://www.laborwelt.de/aktuelles/nachrichten/2012-q3/gen-sorgt-fuer-schaufel-pfoten.html

Genetik

01.09.2014 Tibeter können sauerstoffarme Luft ohne Probleme aushalten. Der Grund: Eine Mutation verhindert die Produktion von zu vielen roten Blutkörperchen.

Neurobiologie

28.08.2014 Science Fiction oder mögliche Traumatherapie? Neurobiologen haben mit Hilfe der Optogenetik die Erinnerung von Mäusen umprogrammiert.

Genetik

27.08.2014 Pflanzenforscher haben in der Zuckerrübe ein Gen entschlüsselt, das den Blühzyklus regelt und damit auch für mehr Zucker in der Rübe sorgt.

Biotechnologie

25.08.2014 Opium könnte künftig nicht nur aus Schlafmohn gewonnen werden. US-Forscher tüfteln an Opioid-Fabriken im Fermenter.

Virologie

21.08.2014 Bisher galt die Kinderlähmung als ausgerottet. In Gabun haben Forscher nun mutierte Polio-Viren gefunden, die die Impfung überlisten konnten.

Forschung

20.08.2014 Die Gewächshausspinne hat doppelt so viele aktive Gene wie der

Mensch – und sie macht der Taufliege als Modellorganismus Konkurrenz.

Forschung

15.08.2014 Mauschelei mit Geldern und Posten? Die jüngsten Vorwürfe gegen die Max-Planck-Gesellschaft wiegen schwer. Nun schlägt die MPG zurück.

Regenerative Energien

14.08.2014 Beim Schwitzen Strom gewinnen – und das mit Hilfe eines Tattoos? US-Forscher haben die erste Bio-Batterie für die Haut präsentiert.

13.08.2014 Es ist das teuerste Gewürz der Welt: Safran. Das typische Aroma und die Farbe verleiht ihm ein bestimmtes Enzym – wie Forscher nun zeigen.

Psychologie

11.08.2014 Daddeln am PC ist wirksamer gegen Altersdepressionen als so manches Anti-Depressivum – das fanden nun US-Forscher heraus.

Video

Alle Videos

Produkt der Woche

Alle Produkte

Bild der Woche

Alle Bilder