Nachrichten

Der 80-Millionen-Euro-Doktorand
Bild vergrößern

Wirtschaft

Der 80-Millionen-Euro-Doktorand

19.09.2012 - Der Firmengründer der Tübinger Curevac GmbH freut sich über eine Investition von 80 Mio. Euro. Alles fing mit dem schrägen Ergebnis eines Kontrollversuchs an.

Das Kontrollexperiment ist das oft vernachlässigte kleine Brüderchen des mit Spannung erwarteten Hauptversuchs. Ab und an passiert es jedoch, dass es aus dem Hintergrund ins Rampenlicht tritt. Ein beeindruckendes Beispiel hierfür findet sich in der Doktorarbeit von Ingmar Hoerr. Ende der 90er forschte Hoerr in Tübingen an Krebsimpfstoffen. Bei einem bestimmten Versuch erwartete der junge Molekularbiologe nach der Gabe bestimmter DNA-Moleküle eigentlich eine Immunreaktion. Für ihn genauso überraschend wie für seine Professoren sowie die gesamte Wissenschaftsgemeinde, führte jedoch das als Kontrollinjektion gedachte RNA-Molekül zu einer viel stärkeren Reaktion des Immunsystems. Hoerr konnte dieses Ergebnis später bestätigen, beantragte für die neuen Therapeutika Patentschutz und gründete schließlich 2000 die Curevac GmbH, deren Geschäftsführer er noch heute ist. Hoerrs ambitioniertes Ziel: ein Impfstoff gegen Krebs. Vor wenigen Tagen erhielt Curevac die größte jemals in Deutschland für eine Biotech-Firma aufgezogene Kapitalspritze: 80 Mio. Euro. Dabei ist es wiederum SAP-Mitgründer Dietmar Hopp, der an die Idee eines Krebsimpfstoffes glaubt. Die aktuelle Summe eingerechnet hat Hopp insgesamt 145 Mio. Euro in Curevac investiert.

Mit dem neuen Geld will die Tübinger Firma weitere klinische Studien finanzieren. Erste kleine Tests mit 33 Prostatakrebs- beziehungsweise 46 Lungenkrebs-Patienten hatten bereits gezeigt, dass die unter die Haut gespritzten mRNA-Moleküle keine nennenswerten Nebenwirkungen auslösen. Die Hauptwirkung wurden in beiden Fällen überdeutlich erreicht: Bei 79% beziehungsweise 84% der Patienten löste die Injektion die gewünschte T- und B-Zell-Immunantwort aus. Hoerr schätzt, dass die ersten Ergebnisse der Langzeitstudien frühestens 2017 vorliegen werden. Sind die Ergebnisse positiv, rückt die Vollendung von Hoerrs Lebenswerk in greifbare Nähe.

© laborwelt.de/ml

http://www.laborwelt.de/aktuelles/nachrichten/2012-q3/der-80-millionen-euro-doktorand.html

Reproduktionsbiologie

28.01.2015 Die künstliche Befruchtung hat so manch kinderlosem Paar zum Nachwuchs verholfen. Auch für bedrohte Tierarten könnte das die Rettung sein. Aus Spermien eines toten Löwen konnten Forscher nun erstmals Embryonen erzeugen.

Contract Research

26.01.2015 Der Skandal um Studienfälschungen einer indischen Firma weitet sich aus. 1250 Arzneien hat die europäische Arzneimittelbehörde unter die Lupe genommen. Das Ergebnis: Europaweit sollen 750 Medikamente zurückgerufen werden.

Optogenetik

23.01.2015 Männer mit trägen Spermien sind unfruchtbar. Doch Bonner Forscher konnten nun müde Samenzellen wieder auf Touren bringen – die Spermien wurden mit Licht aktiviert.

Krebs

21.01.2015 Zitronen und Orangen sind pure Fitmacher. Ein Stoff aus dem ätherischen Öl von Zitrusfrüchten kann sogar Krebszellen am Wachstum hindern – wie nun Bochumer Forscher zeigen.

Schlafforschung

19.01.2015 Ein Schlückchen Wein und man kann gut schlafen? Forscher behaupten das Gegenteil: Alkoholische Getränke vor dem Schlafengehen sorgen für unruhigen Schlaf.

Übergewicht

16.01.2015 Fettleibige Menschen setzen ihr Leben aufs Spiel – so die einhellige Meinung. Doch Faulenzen ist für die Gesundheit noch viel schlimmer, wie nun eine neue Studie zeigt. Bewegungsmangel ist für doppelt so viele Todesfälle verantwortlich wie Übergewicht.

Neurobiologie

14.01.2015 Egal wie lange eine Biene zur Nahrungssuche kreuz und quer herumfliegt: Beim nächsten Mal steuert sie zielgenau den Ort an, an dem sie mit Nektar belohnt wurde. Wie das Gedächtnis von Bienen genau funktioniert, haben nun deutsche Forscher untersucht.

Sexualität

12.01.2015 Orgasmus unter Beobachtung und das als Teil einer Studie – etwas Unerotischeres kann man sich schwer vorstellen. Doch französische Forscher wollten hinter das Geheimnis der weiblichen Ejakulation kommen und fanden heraus: Das Ejakulat ist Urin.

Medizin

09.01.2015 Mächtige Waffe gegen Krankheitserreger: Im Erdreich haben Forscher ein neues Antibiotikum für den Kampf gegen multiresistente Bakterien gefunden.

Krebsimmuntherapie

07.01.2015 Das Biotech-Start-up Riboxx ist kurz davor mit seiner Crowdfunding-Kampagne die unglaubliche Marke von einer Million Euro zu knacken. Mit dem Geld sollen klinische Studien für eine Krebsarznei finanziert werden.

Kreidezeit

Alle Videos

Produkt der Woche

Alle Produkte

Bild der Woche

Alle Bilder