Nachrichten

Beigefarbenes Fett aufgespürt
Bild vergrößern

Stoffwechsel

Beigefarbenes Fett aufgespürt

16.07.2012 - Der Mensch hat wohl doch kein braunes, dafür aber beigefarbenes Fettgewebe. Die Pölsterchen sind nun ein Ziel für Adipositas-Therapien.

Wenn von Körperfett die Rede ist, dann ist fast immer das weiße Fettgewebe an Bauch, Bein oder Po gemeint. Forscher von der Harvard Medical School in Boston (USA) haben jetzt beigefarbenes Fettgewebe entdeckt. In einer im Fachmagazin Cell vom 12. Juli präsentierten Studie zeigen sie, dass sich dieses Fettgewebe von weißem und auch dem darüber hinaus noch bekannten braunen Fett unterscheidet. Auch bei Menschen ohne Rettungsring und Bierbauch ist immerhin fast ein Fünftel des Körpergewichts weißes Fettgewebe. Es dient dem Körper als Speicher für nicht benötigte Energie. Das weniger häufig vorkommende braune Fett wurde zuerst bei Tieren, die Winterschlaf halten, und bei Neugeborenen gefunden. Wie eine Heizung produziert es viel Wärmeenergie und hält so den Körper auf Temperatur. Auch beim erwachsenen Menschen wurde solches braune Fettgewebe entdeckt. Doch das stellt sich womöglich als ein Trugschluss heraus. Die Ergebnisse der US-Forscher deuten nämlich auf ein anderes Genaktivitätsprofil und einen anderen Ursprung dieser Fettzellen hin. Während sich echte braune Fettzellen aus Muskelzellen entwickeln, entstehen die fälschlicherweise als braun deklarierten Fettzellen aus weißem Fettgewebe. Daher schlagen die Forscher vor, die kleinen, erbsengroßen Fettpölsterchen an Schlüsselbein und Rücken als beigefarbenes Fettgewebe zu bezeichnen.

Trotzdem ähneln beigefarbenen Zellen stark den braunen Fettzellen. Beide Zellsorten besitzen viele Mitochondrien, die sogenannten Kraftwerke der Zelle. Das in den Mitochondrien vorkommende Eisen ist übrigens der Grund für die dunklere Farbe dieser Fettzellen. Während braune Fettzellen aber im Dauerbetrieb sind, müssen die beigefarbenen Zellen erst durch Kälte oder Hormone wie zum Beispiel Irisin angeschaltet werden. Hier sehen die Wissenschaftler auch Therapie-Möglichkeiten zur Bekämpfung von Fettleibigkeit. Sie wollen neben Irisin noch andere Substanzen entdecken, die den Stoffwechsel der beigefarbenen Fettzellen ankurbeln und so die Kalorienverbrennung erhöhen können.

http://www.laborwelt.de/aktuelles/nachrichten/2012-q3/beigefarbenes-fett-aufgespuert.html

Mikrobiologie

31.08.2015 Ob man schizophren ist, kann man auch an den Mikroben-Arten im Mund erkennen. Laut US-Forschern siedeln hier bei Schizophrenie-Patienten gänzlich andere Bakterien als bei gesunden Menschen.

Forschung

28.08.2015 Weltweit trauerten Fans von Knut, als der Eisbär 2011 in einen Wassergraben stürzte und ertrank. Die Ursache für seinen Tod blieb lange rätselhaft. Nun ist klar: Knut litt an einer Krankheit, die in ähnlicher Form beim Menschen vorkommt und nun erstmals im Tierreich nachgewiesen wurde.

Immunsystem

26.08.2015 T-Killerzeller haben wie James Bond die "Lizenz zum Töten" von Krankheitserregern. Dafür stellt ihnen das Immunsystem Helfer zur Seite, wie Forscher nun herausfanden.

Rechtsstreit

24.08.2015 Zwei deutschen Labordienstleistern wirft ein französischer Konkurrent vor, sie hätten falsch deklariertes Kälberserum auf den Markt gebracht.

Neurowissenschaft

20.08.2015 Wer Selbstmordgedanken hat, vertraut sich leider selten anderen an. Betroffene erhalten deshalb nicht die Hilfe, die sie brauchen. Wie sich Suizidgedanken künftig mit einem Test vorhersagen lassen könnten, beschreiben nun US-Forscher.

Forschung

19.08.2015 Egal ob als Lebensmittel oder als Zusatz in Kosmetika: Algen sind wahre Alleskönner. Kieler Forscher zeigen nun, dass Algen sogar heilende Kräfte haben: Sie können als Waffe gegen Krebs dienen.

Schlafforschung

17.08.2015 Während des REM-Schlafes bewegen sich unsere geschlossenen Augen hin und her – doch hat das was zu bedeuten? Israelische Forscher wissen nun, was es mit diesen Augenbewegungen auf sich hat.

Pharmazie

14.08.2015 US-Forscher haben Hefezellen gentechnisch so verändert, dass sie Opioide herstellen können. Die Veröffentlichung der Versuche wird teils kritisch gesehen.

Forschung

12.08.2015 Ein geschädigtes Herz kann sich nicht selber heilen – zumindest nicht ein menschliches. Andere Tiere sind darin wahre Selbstheilungskünstler. Warum das beim Menschen nicht funktioniert, zeigen nun deutsche Forscher.

Gesundheit

10.08.2015 Keine Lust mehr auf Nikotin-Kaugummis oder alberne Pflaster? Forscher haben nun ein Enzym entdeckt, welches Nikotin im Blut abbaut – und damit auch das Verlangen nach der nächsten Zigarette.

Bild der Woche

Alle Bilder

Whitepaper

Biotechnologie.tv

Alle Videos



Produkt der Woche

Alle Produkte