Nachrichten

Parfüm: Billiger dank Tannen-Gen
Bild vergrößern

Forschung

Parfüm: Billiger dank Tannen-Gen

12.04.2012 - Revolutioniert ein Tannen-Gen die Parfümindustrie? Ein ehemals aus
Walen gewonnener Basisstoff könnte dank Biotechnologie nachgemacht werden.

Wenn Pottwale scharfkantige unverdauliche Essensreste hochwürgen, sind diese von einer grauen, wachsartigen – und nach längerer Alterung auch wohlriechenden – Substanz umgeben. Dieses sogenannte Ambra war jahrhundertelang Grundlage für Parfüme, da es die Verweildauer des Geruchs auf der Haut verlängert. Aus Artenschutz- und Kostengründen findet man Ambra heutzutage aber nur noch in wenigen Luxusparfümen. Zumeist werden chemisch synthetisierte Ersatzstoffe zur Produktion des Hauptinhaltsstoffes Ambroxan eingesetzt. Das wichtigste dieser Ausgangsprodukte ist cis-Abienol. Genetiker der Universität British Columbia um Jörg Bohlmann haben jetzt das Gen identifiziert, das für die Synthese dieses Alkohols notwendig ist (Journal of Biological Chemistry). Das Interessante daran: Die Forscher aus Vancouver suchten (und fanden) es nicht in den Magenschleimhäuten der Pottwale, sondern – wie von Kanadiern nicht anders zu erwarten – in der Rinde eines Baumes.  

Im Rahmen des Projekts „PhytoMetaSyn“ werden Stoffwechselwege von Pflanzen analysiert, die hochwertige Duftstoffe produzieren. Der Botaniker Bohlmann konzentrierte sich mit seinem Team dabei auf die nordamerikanische Balsamtanne – mit Erfolg. Den Forschern schwebt nun vor, cis-Abienol auf biotechnologischem Wege herzustellen. Dazu wollen sie das entdeckte Gen in Hefezellen einbringen. Bohlmann sieht eine Reihe von Vorteilen: „Mit Hilfe des Gens können wir den Naturstoff viel effizienter produzieren, was die Herstellung des Parfümgrundstoffs Ambroxan weniger teuer und viel nachhaltiger macht.“  

http://www.laborwelt.de/aktuelles/nachrichten/2012-04/parfuem-billiger-dank-tannen-gen.html

Evolution

17.09.2014 Im nun entzifferten Gibbon-Genom wurde ein mobiles DNA-Stück entdeckt. Es spielt für die Evolution der Primaten eine bedeutende Rolle.

Psychologie

15.09.2014 Mit Drogen vom Rauchen loskommen? Magic Mushrooms können dabei helfen, das Rauchen aufzugeben – das zeigt nun eine neue Studie.

Forensik

12.09.2014 Ist die wahre Identität von Jack the Ripper endlich aufgeklärt? DNA-Analysen von Spermaflecken aus einem alten Schal liefern neue Indizien.

Epigenetik

10.09.2014 Im Bauchfett gibt es mehr Genveränderungen als in anderen Fettdepots. Dies könnte das Risiko für Diabetes und Adipositas erhöhen.

Synthetische Biologie

08.09.2014 Künstliche Zellen, die sich selbst verformen und bewegen? Münchener Forschern ist es erstmals gelungen, bewegliche Zellen im Labor zu erzeugen.

Brustkrebs

04.09.2014 Nach der Diagnose Brustkrebs lassen sich immer mehr Frauen beide Brüste entfernen. Ihre Überlebenschancen erhöht dies aber nicht, wie eine neue Studie zeigt.

Virologie

03.09.2014 Schon mehr als 800 Menschen haben sich mit dem MERS-Virus infiziert. Die Gefahr einer Ansteckung haben nun Bonner Forscher genau untersucht.

Genetik

01.09.2014 Tibeter können sauerstoffarme Luft ohne Probleme aushalten. Der Grund: Eine Mutation verhindert die Produktion von zu vielen roten Blutkörperchen.

Neurobiologie

28.08.2014 Science Fiction oder mögliche Traumatherapie? Neurobiologen haben mit Hilfe der Optogenetik die Erinnerung von Mäusen umprogrammiert.

Genetik

27.08.2014 Pflanzenforscher haben in der Zuckerrübe ein Gen entschlüsselt, das den Blühzyklus regelt und damit auch für mehr Zucker in der Rübe sorgt.

Kreidezeit

Alle Videos

Produkt der Woche

Alle Produkte

Bild der Woche

Alle Bilder