Bild der Woche

Rekordbakterium
Bild vergrößern

Forschung

Rekordbakterium

Forscher aus Braunschweig und Kalifornien haben das weltweit größte Bakteriengenom sequenziert. Das Bodenbakterium Ktedonobacter racemifer  besitzt 11,453 Protein-kodierende Gene und 87 RNA-Gene. 

Die Wissenschaftler vom Leibniz-Instituts DSMZ aus Braunschweig und vom Joint Genome Institute in Kalifornien haben im Rahmen des Projektes „Genomic Encyclopedia of Bacteria and Archaea“ (GEBA) das Genom des gram-positiven Rekordbakteriums entziffert. Die Ergebnisse sind in der letzten Ausgabe der Standards in Genomic Sciences veröffentlicht.

„Große Genome sind bei Bakterien mit einem komplizierten Lebenszyklus mit Myzel- und Sporenbildung nicht ungewöhnlich. Dieses enthält aber auch sehr viele Transposons oder auch Wiederholungssequenzen, sogenannte „springende Gene“. Diese kleinen DNA-Stücke können ihre Position im Genom verändern. Ihre Funktion ist aber noch nicht vollständig geklärt “, erklärte Dr. Birte Abt, Wissenschaftlerin in der DSMZ-Abteilung Mikrobiologie.

Bilder der Woche

Seite:17433 Mikroben-Pakt seit Millionen Jahren

Ein ungleiches Paar kann sich wunderbar ergänzen. Eine dieser kuriosen Partnerschaften gibt es… mehr

Seite:17247 Wie Fische beim Schwimmen auf Kurs bleiben

Ob wir laufen, fallen oder uns drehen – unsere Augen informieren uns kontinuierlich über unsere… mehr

Seite:17214 Ein Signalweg für besseren Schlaf

Fast ein Drittel seines Lebens verbringt der Mensch im Schlaf. Die "senile Bettflucht" macht… mehr

Seite:17179 Kommandozentrale zur Selbstheilung entdeckt

Nur wenige Tiere sind Meister der Regeneration: Dazu gehören Axolotl und Zebrafische. Diese… mehr

Seite:17140 Immunzellen auf Kristalljagd

Forscher haben erstmals einen Rezeptor auf Immunzellen entdeckt, der an Kristalle aus Harnsäure… mehr

Seite:17095 Uralter Käse schmückt Mumie

Schmuck und Münzen sind beliebte Beigaben in alten Gräbern. Nun wurde bei einer uralten Mumie ein… mehr

Seite:17053 Neue Milbenart im Wurmgewand

Biologen müssen nicht immer in die Ferne reisen, um neue Arten zu entdecken. In den USA wurde ein… mehr

Seite:17040 Sonnenbrand schadet doppelt

Knallrote, brennende Haut und schlimmstenfalls sogar Blasenbildung – so äußert sich ein… mehr

Seite:16993 Neuer Klebestreifen nach Geckoart

Geckos sind nicht nur als Kletterkünstler berühmt. Auch in Punkto Reinlichkeit sind sie… mehr

Seite:16950 Betörender Duft lockt in den Tod

Schnappt die Falle einmal zu, gibt es für die Beute kein Entkommen mehr. Doch wie locken… mehr

Seite:16906 Warum nasse Finger schrumpeln

Für Kinder ist es ein Rätsel: Bei einem längeren Bad quellen die Finger auf und werden schrumplig.… mehr

Seite:16843 Atomarer Aufbau von Haifischzähnen entschlüsselt

Und der Haifisch, der hat Zähne: Haie sind vor allem für ihr Revolvergebiss bekannt, wodurch ihnen… mehr

Seite:16805 Farbgeheimnis von Guppys gelüftet

Während Guppy-Weibchen eher unauffällig ihre Bahnen durchs Aquarium ziehen, trumpfen die Männchen… mehr

Seite:16776 Wodka unterm Mikroskop

Auf den ersten Blick sieht es aus wie psychedelische Kunst. Doch hinter den farbenfrohen Kreisen… mehr

Seite:16742 Nikotin-Geruch schreckt Spinnen ab

Tabakschwärmerraupen können sich gefräßige Spinnen mit einer erstaunlichen Abwehrstrategie vom Leib… mehr

Seite:16670 Rüttel Dein Laub für mich, lieber Weihnachtsstern!

Weihnachtssterne gehören zur Weihnachtszeit wie Lebkuchen und Zimtsterne. Nur wenige Menschen… mehr

Seite:16610 Taufliegen fliegen auf Orangenduft

Fruchtfliegen sind bei der Suche nach einem geeigneten Eiablageplatz wählerischer als gedacht: In… mehr

Seite:16565 Eine verhängnisvolle Sex-Affäre

Fremdgehen mit tödlichem Ausgang: Weibchen einer eingewanderten Fangschrecken-Art ködern… mehr

Seite:16544 Spinnen spinnen trickreich

Beim Abseilen ziehen Spinnen die Seidenfäden mit einer Geschwindigkeit von bis zu einem Meter pro… mehr

Seite:16517 Wolf wurde in Europa zum Hund

Die Wandlung vom Wolf zum treuen Gefährten des Menschen hat auf dem europäischen Kontinent… mehr

Seite:16467 Infizierte Schmetterlinge täuschen Genetiker

Manche Tierarten sehen sich so ähnlich, dass selbst Spezialisten sie nicht unterscheiden können.… mehr

Seite:16443 Fische ohne Flossen

Mit einem Nobelpreis wurde dieses Jahr die Entdeckung des Vesikeltransports in Zellen belohnt.… mehr

Seite:16410 Bäume saugen Gold in Blätter

Geld wächst nicht auf Bäumen. Gold allerdings schon: Australische Forscher haben feinste… mehr

Seite:16365 Fledermäuse halten gefährliche Erreger in Schach

Die meisten Fledermausarten leben in großen Gruppen in Höhlen und können zur Nahrungssuche auch… mehr

Seite:16345 Haftung in Hochgeschwindigkeit

Geckos, Spinnen und Insekten können Wände hochlaufen oder auch mühelos an der Zimmerdecke hängen.… mehr

Seite:16297 Angriff auf die Lungenbläschen

MERS vs. H5N1: Deutsche Forscher haben die beiden gefährlichen Viren nun direkt miteinander… mehr

Seite:16206 Gerechtes Teilen schützt vor Alterung

Warum eine bestimmte Hefeart gegen das Altern immun ist, konnten nun erstmal Dresdner Forscher… mehr

Seite:16164 DNA-Impfung hält Parasit in Schach

Indische Forscher haben einen funktionierenden Impfstoff gegen Leishmania-Parasiten entwickelt. So… mehr

Seite:16134 Im Darm der Venusfliegenfalle

Wenn die Venusfliegenfalle einmal zugeschnappt hat, gibt es für Fliegen, Ameisen oder Spinnen kein… mehr

Seite:16060 Bienenpuppen ohne Immunschutz

Die Varroa-Milbe kann ganze Bienenvölker auslöschen. Dafür wurden bislang Viren verantwortlich… mehr

Seite:16030 Rezeptor für längeres Leben entdeckt

Einfach einmal ein paar Kalorien weglassen und schon verlängert sich das eigene Leben erheblich.… mehr

Seite:15997 3D-Blick in die Netzhaut

Mithilfe der Fleißarbeit von 200 Studenten haben Max-Planck-Forscher knapp eine halbe Million… mehr

Seite:15970 Molekulare Giftspritze in 3D

Deutsche Forscher haben die 3D-Struktur der "kleinen Giftspritzen" eines bestimmten Darmkeims… mehr

Seite:15944 Gentrick lässt Kopf nachwachsen

Manche Tiere sind Meister der Selbstheilung: Bei Salamandern oder Zebrafischen werden auch… mehr

Seite:15913 Artbildung: Darm-WG entscheidet mit

Größer werdende Unterschiede im Erbgut von Artgenossen sind Grundlage für die Entstehung neuer… mehr

Seite:15876 Ein Kunststoff voller Erinnerungen

Es ist das wohl cleverste Kippfenster der Welt. Biomaterialforscher aus Teltow bei Berlin haben ein… mehr

Seite:15834 Gestatten, Pristionchus maxplancki

Dünner als ein menschliches Haar und gerne auf dem Rücken von Hirschkäfern unterwegs: eine kürzlich… mehr

Seite:15795 Chlamydien fördern Mutationen

Sie gehören zu den weltweit am häufigsten sexuell übertragbaren Bakterien: Chlamydien. Die Erreger… mehr

Seite:15764 Einmal Hirn in Scheiben, bitte!

Hauchdünne Scheiben werden über ein Förderband transportiert. Doch hierbei handelt es sich nicht um… mehr

Seite:15734 Harte Schale, flexibles Genom

Die Form ihres Panzers aus dünnen Kalkschilden erinnert an einen Fußball in Miniaturgröße. Die… mehr

Seite:15695 Harte Schale, flexibles Genom

Die Form ihres Panzers aus dünnen Kalkschilden erinnert an einen Fußball im Miniaturformat. Die… mehr

Seite:15665 Ratten haben Chamäleon-Blick

Für Menschen wäre ein drittes Auge manchmal sehr praktisch, um die Umgebung ein bisschen besser im… mehr

Seite:15629 Ameisentrupp hält die Kanne sauber

Nicht alle Tiere fallen auf die Tricks fleischfressender Pflanzen herein. Die Taucherameisen haben… mehr

Seite:15602 Tetris für Zebrafische?

Wie gehen Zebrafische auf die Jagd? Mit einer virtuellen Beute auf einer Leinwand haben… mehr

Seite:15582 Fledermaus schlürft Nektar mit Zungenmopp

Mit einer Highspeed-Kamera konnten US-Forscher nun aufklären, wie Blütenfledermäuse Nektar trinken:… mehr

© 2007-2014 BIOCOM

http://www.laborwelt.de/aktuelles/bild-der-woche/rekordbakterium.html

Video

Alle Videos

Nachrichten

Nachrichten

Produkt der Woche

Alle Produkte