Bild der Woche

Rekordbakterium
Bild vergrößern

Forschung

Rekordbakterium

Forscher aus Braunschweig und Kalifornien haben das weltweit größte Bakteriengenom sequenziert. Das Bodenbakterium Ktedonobacter racemifer  besitzt 11,453 Protein-kodierende Gene und 87 RNA-Gene. 

Die Wissenschaftler vom Leibniz-Instituts DSMZ aus Braunschweig und vom Joint Genome Institute in Kalifornien haben im Rahmen des Projektes „Genomic Encyclopedia of Bacteria and Archaea“ (GEBA) das Genom des gram-positiven Rekordbakteriums entziffert. Die Ergebnisse sind in der letzten Ausgabe der Standards in Genomic Sciences veröffentlicht.

„Große Genome sind bei Bakterien mit einem komplizierten Lebenszyklus mit Myzel- und Sporenbildung nicht ungewöhnlich. Dieses enthält aber auch sehr viele Transposons oder auch Wiederholungssequenzen, sogenannte „springende Gene“. Diese kleinen DNA-Stücke können ihre Position im Genom verändern. Ihre Funktion ist aber noch nicht vollständig geklärt “, erklärte Dr. Birte Abt, Wissenschaftlerin in der DSMZ-Abteilung Mikrobiologie.

Bilder der Woche

Seite:18771 Vorm Sex nur Zucker in Maßen

Für den Nachwuchs hat zuviel oder zuwenig Zucker vor dem Schäferstündchen – im wahrsten Sinne des… mehr

Seite:18676 Chlamydien verhindern Zell-Selbstmord

Syphilis, Tripper, Chlamydien: In Europa infizieren sich wieder vermehrt Menschen mit diesen… mehr

Seite:18598 Mini-Mägen aus der Petrischale

Sie sind zwar nur so groß wie ein Stecknadelkopf, ihre Gewebe sind allerdings wie die ihres großen… mehr

Seite:18550 Lebenserwartung doch nicht vorhersehbar

Diese Meldung in Nature war eine kleine Sensation: Mit einer simplen Messung konnten Forscher aus… mehr

Seite:18495 Hüftgold schmilzt durch Adenosin

Unter dem Mikroskop sind sie leicht zu unterscheiden: Das Energie-verbrennende braune und das… mehr

Seite:18428 Extreme Anpassungen sind keine Einbahnstraße

Passionsblumen mit langer Blütenröhre sind hoch spezialisiert: Nur eine einzige Kolibri-Art kann… mehr

Seite:18334 Bakterien: Von Zwergen und Riesen

Angenommen, wir Menschen wären zwischen 0,6 Metern und 6 Metern groß. Während ein zehnfacher… mehr

Seite:18290 Neue Antibiotika-Theorie

Viele Infektionen, die früher den sicheren Tod bedeuteten, lassen sich heutzutage mit Antibiotika… mehr

Seite:18137 Implantierte Nervenzellen werden Teil des Gehirns

Abgestorbene und kranke Nervenzellen einfach durch neue Zellen zu ersetzen - so könnten Krankheiten… mehr

Seite:18101 Seitensprung mit tödlichen Folgen

Die Untreue über Artgrenzen hinweg kann fatal sein – zumindest für bestimmte Fadenwurm-Weibchen.… mehr

Seite:18057 3D-Herzschlag in Zeitlupe

Sie überleben auch einen Herzstillstand von mehreren Stunden völlig unbeschadet:… mehr

Seite:17968 Flimmerhärchen künstlich nachgebaut

Einzeller bewegen sich durch Flimmerhärchen fort. Sie künstlich nachzubauen, ist Forschern mittels… mehr

Seite:17895 Genetischer Ursprung von Sprache und Bewegung

Damit Vögel fehlerfrei trällern können und Menschen richtig sprechen lernen, ist ein intaktes… mehr

Seite:17816 Blindmull-Genom entziffert

Der Blindmull ein Phänomen: Der Nager wird erstaunlich alt, bekommt keinen Krebs und kann mit sehr… mehr

Seite:17736 Rotes Leuchten schreckt Konkurrenz

Blau, blau, blau sind alle Fische in den Meerestiefen. Doch manche Fische wissen, wie sie sich ins… mehr

Seite:17705 Besser sehen dank Reparaturdefekt

Mäuse leisten sich eine riskante Anpassung, um nachts besser sehen können. Sie nutzen die DNA ihrer… mehr

Seite:17641 Mini-Hirn ganz groß

Wie wichtig ist die Größe eines Gehirns für die Hirnleistung? Würzburger Forscher haben das an… mehr

Seite:17605 Die Mikroben-WG in der Käserinde

Wer morgens in sein Käsebrötchen beißt, der möchte wohl nicht so genau darüber nachdenken, welche… mehr

Seite:17433 Mikroben-Pakt seit Millionen Jahren

Ein ungleiches Paar kann sich wunderbar ergänzen. Eine dieser kuriosen Partnerschaften gibt es… mehr

Seite:17247 Wie Fische beim Schwimmen auf Kurs bleiben

Ob wir laufen, fallen oder uns drehen – unsere Augen informieren uns kontinuierlich über unsere… mehr

Seite:17214 Ein Signalweg für besseren Schlaf

Fast ein Drittel seines Lebens verbringt der Mensch im Schlaf. Die "senile Bettflucht" macht… mehr

Seite:17179 Kommandozentrale zur Selbstheilung entdeckt

Nur wenige Tiere sind Meister der Regeneration: Dazu gehören Axolotl und Zebrafische. Diese… mehr

Seite:17140 Immunzellen auf Kristalljagd

Forscher haben erstmals einen Rezeptor auf Immunzellen entdeckt, der an Kristalle aus Harnsäure… mehr

Seite:17095 Uralter Käse schmückt Mumie

Schmuck und Münzen sind beliebte Beigaben in alten Gräbern. Nun wurde bei einer uralten Mumie ein… mehr

Seite:17053 Neue Milbenart im Wurmgewand

Biologen müssen nicht immer in die Ferne reisen, um neue Arten zu entdecken. In den USA wurde ein… mehr

Seite:17040 Sonnenbrand schadet doppelt

Knallrote, brennende Haut und schlimmstenfalls sogar Blasenbildung – so äußert sich ein… mehr

Seite:16993 Neuer Klebestreifen nach Geckoart

Geckos sind nicht nur als Kletterkünstler berühmt. Auch in Punkto Reinlichkeit sind sie… mehr

Seite:16950 Betörender Duft lockt in den Tod

Schnappt die Falle einmal zu, gibt es für die Beute kein Entkommen mehr. Doch wie locken… mehr

Seite:16906 Warum nasse Finger schrumpeln

Für Kinder ist es ein Rätsel: Bei einem längeren Bad quellen die Finger auf und werden schrumplig.… mehr

Seite:16843 Atomarer Aufbau von Haifischzähnen entschlüsselt

Und der Haifisch, der hat Zähne: Haie sind vor allem für ihr Revolvergebiss bekannt, wodurch ihnen… mehr

Seite:16805 Farbgeheimnis von Guppys gelüftet

Während Guppy-Weibchen eher unauffällig ihre Bahnen durchs Aquarium ziehen, trumpfen die Männchen… mehr

Seite:16776 Wodka unterm Mikroskop

Auf den ersten Blick sieht es aus wie psychedelische Kunst. Doch hinter den farbenfrohen Kreisen… mehr

Seite:16742 Nikotin-Geruch schreckt Spinnen ab

Tabakschwärmerraupen können sich gefräßige Spinnen mit einer erstaunlichen Abwehrstrategie vom Leib… mehr

Seite:16670 Rüttel Dein Laub für mich, lieber Weihnachtsstern!

Weihnachtssterne gehören zur Weihnachtszeit wie Lebkuchen und Zimtsterne. Nur wenige Menschen… mehr

Seite:16610 Taufliegen fliegen auf Orangenduft

Fruchtfliegen sind bei der Suche nach einem geeigneten Eiablageplatz wählerischer als gedacht: In… mehr

Seite:16565 Eine verhängnisvolle Sex-Affäre

Fremdgehen mit tödlichem Ausgang: Weibchen einer eingewanderten Fangschrecken-Art ködern… mehr

Seite:16544 Spinnen spinnen trickreich

Beim Abseilen ziehen Spinnen die Seidenfäden mit einer Geschwindigkeit von bis zu einem Meter pro… mehr

Seite:16517 Wolf wurde in Europa zum Hund

Die Wandlung vom Wolf zum treuen Gefährten des Menschen hat auf dem europäischen Kontinent… mehr

Seite:16467 Infizierte Schmetterlinge täuschen Genetiker

Manche Tierarten sehen sich so ähnlich, dass selbst Spezialisten sie nicht unterscheiden können.… mehr

Seite:16443 Fische ohne Flossen

Mit einem Nobelpreis wurde dieses Jahr die Entdeckung des Vesikeltransports in Zellen belohnt.… mehr

Seite:16410 Bäume saugen Gold in Blätter

Geld wächst nicht auf Bäumen. Gold allerdings schon: Australische Forscher haben feinste… mehr

Seite:16365 Fledermäuse halten gefährliche Erreger in Schach

Die meisten Fledermausarten leben in großen Gruppen in Höhlen und können zur Nahrungssuche auch… mehr

Seite:16345 Haftung in Hochgeschwindigkeit

Geckos, Spinnen und Insekten können Wände hochlaufen oder auch mühelos an der Zimmerdecke hängen.… mehr

Seite:16297 Angriff auf die Lungenbläschen

MERS vs. H5N1: Deutsche Forscher haben die beiden gefährlichen Viren nun direkt miteinander… mehr

Seite:16206 Gerechtes Teilen schützt vor Alterung

Warum eine bestimmte Hefeart gegen das Altern immun ist, konnten nun erstmal Dresdner Forscher… mehr

© 2007-2014 BIOCOM

http://www.laborwelt.de/aktuelles/bild-der-woche/rekordbakterium.html

Video

Alle Videos

Nachrichten

Nachrichten

Produkt der Woche

Alle Produkte